TSv 1860: Acht Mal die Zwei - die Noten zum Löwen-Spektakel

Der Heimspiel-Auftakt in der Dritten Liga ist geglückt - und wie! Der TSV 1860 deklassiert die Sportfreunde Lotte. Sturm und Innenverteidigung glänzen, nur ein Offensivmann fällt ab. Die Löwen-Spieler in der AZ-Einzelkritik.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
HENDRIK BONMANN - Note 2: Starker Rückhalt auf dem Weg zur klaren Nummer eins! Bemerkenswert, wie er nach 25 Minuten ein schlampiges Rückspiel von Paul mit der Brust annahm und sauber klärte.
Kunz/Augenklick 14 HENDRIK BONMANN - Note 2: Starker Rückhalt auf dem Weg zur klaren Nummer eins! Bemerkenswert, wie er nach 25 Minuten ein schlampiges Rückspiel von Paul mit der Brust annahm und sauber klärte.
HERBERT PAUL - Note 3: Schaltete sich viel vorne mit ein, bekam seine rechte Seite aber nicht immer verteidigt. Im Defensivverhalten mit Luft nach oben.
Rauchensteiner/Augenklick 14 HERBERT PAUL - Note 3: Schaltete sich viel vorne mit ein, bekam seine rechte Seite aber nicht immer verteidigt. Im Defensivverhalten mit Luft nach oben.
FELIX WEBER - Note 2: Immer eng am Mann, abgeklärt am Boden, kompromisslos in der Luft. Hat sich im Eiltempo in die Dritte Liga reingekämpft. Krönte seine starke Leistung mit seinem Willenstreffer.
Rauchensteiner/Augenklick 14 FELIX WEBER - Note 2: Immer eng am Mann, abgeklärt am Boden, kompromisslos in der Luft. Hat sich im Eiltempo in die Dritte Liga reingekämpft. Krönte seine starke Leistung mit seinem Willenstreffer.
SIMON LORENZ - Note 2: Beim Debüt gleich einer der besten Löwen. Köpfte zielstrebig die Führung, wirkte sehr ballsicher und war immer einen Schritt schneller als die Stürmer aus Lotte.
sampics/Augenklick 14 SIMON LORENZ - Note 2: Beim Debüt gleich einer der besten Löwen. Köpfte zielstrebig die Führung, wirkte sehr ballsicher und war immer einen Schritt schneller als die Stürmer aus Lotte.
PHILLIPP STEINHART - Note 2: Seine Form zeigt deutlich nach oben. Machte die linke Seite zu, ließ sich dabei nie beirren. Auch nach vorn fanden seine Zuspiele meist den Mitspieler. Bereitete zwei Tore vor.
sampics/Augenklick 14 PHILLIPP STEINHART - Note 2: Seine Form zeigt deutlich nach oben. Machte die linke Seite zu, ließ sich dabei nie beirren. Auch nach vorn fanden seine Zuspiele meist den Mitspieler. Bereitete zwei Tore vor.
DANIEL WEIN - Note 3: Ordnete das Spiel seiner Löwen im Mittelfeld. Konnte sich dabei nicht abheben. Das war an diesem Tag aber wohl auch nicht von ihm verlangt.
sampics/Augenklick 14 DANIEL WEIN - Note 3: Ordnete das Spiel seiner Löwen im Mittelfeld. Konnte sich dabei nicht abheben. Das war an diesem Tag aber wohl auch nicht von ihm verlangt.
QUIRIN MOLL - Note 2: Der neue Boss in der defensiven Schaltzentrale. Ließ sich teils weit zurückfallen, um das Spiel von hinten aufzuziehen. Was dem Neuzugang gut gelang.
Rauchensteiner/Augenklick 14 QUIRIN MOLL - Note 2: Der neue Boss in der defensiven Schaltzentrale. Ließ sich teils weit zurückfallen, um das Spiel von hinten aufzuziehen. Was dem Neuzugang gut gelang.
ALESSANDRO ABRUSCIA - Note 4: Arbeitete viel, tauchte im Mittelfeld aber ab. Entscheidende Zuspiele brachte der Ex-Stuttgarter keine.
sampics/Augenklick 14 ALESSANDRO ABRUSCIA - Note 4: Arbeitete viel, tauchte im Mittelfeld aber ab. Entscheidende Zuspiele brachte der Ex-Stuttgarter keine.
ADRIANO GRIMALDI - Note 2: Giftig, dreckig, eklig – war für die Sportfreunde kaum zu verteidigen, lieferte sich dabei manches Wortscharmützel. Vergab eine Chance fahrlässig im Eins-gegen-eins. Dennoch: ein Goalgetter!
sampics/Augenklick 14 ADRIANO GRIMALDI - Note 2: Giftig, dreckig, eklig – war für die Sportfreunde kaum zu verteidigen, lieferte sich dabei manches Wortscharmützel. Vergab eine Chance fahrlässig im Eins-gegen-eins. Dennoch: ein Goalgetter!
SASCHA MÖLDERS - Note 2: Der Mittdreißiger wirkte frisch, forsch, furios. Ging – wie immer – jedem Ball nach. Riss – wie immer – seine Kollegen mit – und das ganze Grünwalder.
sampics/Augenklick 14 SASCHA MÖLDERS - Note 2: Der Mittdreißiger wirkte frisch, forsch, furios. Ging – wie immer – jedem Ball nach. Riss – wie immer – seine Kollegen mit – und das ganze Grünwalder.
NICO KARGER - Note 4: Er fiel im Vergleich zu den Kollegen deutlich ab. Die Hitze machte ihm offenbar zu schaffen. Verrannte sich oft, ging unnötige Laufwege, kam fast nie durch.
Rauchensteiner/Augenklick 14 NICO KARGER - Note 4: Er fiel im Vergleich zu den Kollegen deutlich ab. Die Hitze machte ihm offenbar zu schaffen. Verrannte sich oft, ging unnötige Laufwege, kam fast nie durch.
BENJAMIN KINDSVATER - Note 3: Brachte nach seiner Einwechslung weiter Schwung und Tempo. Hielt in der Offensive die Spannung hoch.
Rauchensteiner/Augenklick 14 BENJAMIN KINDSVATER - Note 3: Brachte nach seiner Einwechslung weiter Schwung und Tempo. Hielt in der Offensive die Spannung hoch.
EFKAN BEKIROGLU - Note 3: Vergab nach 78 Minuten die Chance zum 5:0. War in den Schlussminuten durch seine wuchtige Physis dennoch sehr präsent.
Rauchensteiner/Augenklick 14 EFKAN BEKIROGLU - Note 3: Vergab nach 78 Minuten die Chance zum 5:0. War in den Schlussminuten durch seine wuchtige Physis dennoch sehr präsent.
STEFAN LEX - Note 2: Sorgte schnörkellos für den Schlusspunkt und klopfte sich dann aufs Löwen-Emblem.
sampics/Augenklick 14 STEFAN LEX - Note 2: Sorgte schnörkellos für den Schlusspunkt und klopfte sich dann aufs Löwen-Emblem.

Der Heimspiel-Auftakt in der Dritten Liga ist geglückt - und wie! Der TSV 1860 deklassiert die Sportfreunde Lotte. Sturm und Innenverteidigung glänzen, nur ein Offensivmann fällt ab. Die Löwen-Spieler in der AZ-Einzelkritik.

München - So hatten sich das die Löwen-Fans vorgestellt: Der TSV 1860 legte im ersten Heimspiel seiner ersten Drittliga-Saison einen Start nach Maß hin und überrollte die Sportfreunde Lotte 5:1 (2:0).

Grimaldi und Mölders harmonieren

Die Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka war von Beginn an hellwach und beseitigte schon Anfang der zweiten Halbzeit alle Zweifel. Die Tore für die Münchner erzielten Simon Lorenz (13.), Antonio Grimaldi (22.), Sascha Mölders (50.), Felix Weber (65.) und Stefan Lex (89.).

Grimaldi und Mölders erwiesen sich dabei als kongeniales Sturmduo, Kapitän Felix Weber ging voran - doch zumindest Nico Karger fand nie in Spiel.

Wie sich die Löwen geschlagen haben - klicken Sie sich oben durch unsere Einzelkritik.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren