TSV 1860: Michael Köllner über Rostock-Siegesserie - "Mich interessiert nicht, was davor war"

Am Samstag kommt es im Grünwalder Stadion zum Topspiel zwischen dem TSV 1860 und Hansa Rostock. Die Hansa-Kogge kommt nach fünf Siegen in Folge mit ordentlich Rückenwind - Löwen-Coach Michael Köllner zeigt sich vom jüngsten Lauf aber unbeeindruckt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner © imago images / MIS

München - Endlich dürfen die Löwen wieder ran - nach zweiwöchiger Pause wartet auf das Team von Michael Köllner gleich eine richtig schwere Aufgabe: Am Samstagnachmittag gastiert Aufstiegs-Konkurrent Hansa Rostock im Grünwalder Stadion (14 Uhr/Magenta Sport, BR und im AZ-Liveticker).

Die Rostocker konnten die vergangenen fünf Spiele allesamt für sich entscheiden, durch den 3:2-Erfolg gegen den SC Verl am vergangenen Freitag zog die Hansa-Kogge in der Tabelle an den Löwen vorbei auf Platz drei. Michael Köllner lässt der Lauf des Aufstiegs-Konkurrenten aus dem hohen Norden allerdings kalt. "Ich schaue nie zurück, mich interessiert nicht, was davor war. Es geht einzig und allein darum, was wir abliefern", wird der Oberpfälzer in der "Bild" zitiert.

1860 gegen Rostock für Köllner kein "Sechs-Punkte-Spiel"

Mit 38 Punkten liegen die Rostocker aktuell einen Punkt vor den Löwen und haben dazu noch ein Nachholspiel mehr zu absolvieren - tabellarisch könnte die Partie am Samstag also durchaus richtungsweisend werden. "Manche sagen, es fühle sich wie ein Sechs-Punkte-Spiel an, aber das ist Quatsch. Es gibt nur maximal drei Zähler", relativiert Köllner, stellt aber klar: "Keine Frage, es ist ein ganz wichtiges Spiel für uns."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Das aufgrund der Absage des Auswärtsspiels beim VfB Lübeck spielfreie Wochenende haben die Löwen mit einem internen Testspiel überbrückt, nach zwei freien Tagen bereiten sich die Sechzger nun seit Dienstag auf das Traditionsduell der ehemaligen Bundesligisten vor. "Wir konnten mal durchschnaufen und sind ausgeruht", meint Köllner rückblickend.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren