Statistik zeigt: Vor allem in Halbzeit eins ist 1860-Gegner Hansa Rostock schlagbar

Der kommende Löwen-Gegner Hansa Rostock ist im Jahr 2021 noch ohne Punktverlust. Doch der TSV 1860 kann den Hanseaten am Samstag weh tun - vor allem in der ersten Hälfte.
| cs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Fabian Greilinger (rechts) im Zweikampf mit Rostocks Nik Omladic (links).
Fabian Greilinger (rechts) im Zweikampf mit Rostocks Nik Omladic (links). © IMAGO / Fotostand

München - Gegen Ingolstadt hat der TSV 1860 bereits zu Jahresbeginn gezeigt, dass die Mannschaft auch in einem Spitzenspiel bestehen kann. In dem umkämpften Montagabendspiel setzten sich die Sechzger mit 1:0 (0:0) gegen die Schanzer durch.

Am Samstag (14 Uhr, BR, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) ist mit Hansa Rostock das nächste Topteam der 3. Liga im Grünwalder Stadion zu Gast. Aktuell liegen die Hanseaten einen Zähler und einen Platz vor den Löwen auf Rang drei.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Rostock mit den meisten Gegentoren in Halbzeit eins

Die Mannschaft von Jeans Härtel erwischte einen Traumstart in das Jahr 2021, alle vier Partien konnten gewonnen werden - insgesamt reisen die Rostocker mit fünf Siegen in Serie nach München. Doch unschlagbar ist der "Kogge"-Klub nicht - vor allem nicht in Durchgang eins. Von insgesamt 25 Gegentoren kassierte Rostock in der ersten Spielhälfte 18 Treffer - zusammen mit dem Halleschen FC und der SpVgg Unterhaching am meisten in der 3. Liga. Zum Vergleich: Marco Hiller musste in Durchgang eins erst zehn Mal hinter sich greifen.

Lesen Sie auch

Rostocks Defensive in Halbzeit zwei sattelfest

Im zweiten Spielabschnitt scheint die Rostocker Defensive deutlich wacher zu sein. Lediglich sieben Gegentore musste sie nach der Pause hinnehmen - Ligabestwert zusammen mit Tabellenführer Dresden! Hiller hat mit bislang zwölf Gegentoren in der zweiten Halbzeit gegenüber seinem Hansa-Rivalen Markus Kolke in dieser Statistik das Nachsehen.

Für die Löwen-Stürmer um Toptorjäger Sascha Mölders bedeutet dies, am Samstag vor allem in Halbzeit eins hellwach zu sein und den gegnerischen Abwehrverbund gleich zu Beginn des Spiels unter Druck zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren