1860-Trainer Michael Köllner: Verringerte Kapazität? - "Jeder muss sich verfünffachen"

Die Zeit der vollen Fußballstadien ist in Bayern schon wieder vorbei, gegen Waldhof Mannheim darf der TSV 1860 das Grünwalder Stadion nur zu 25 Prozent auslasten. Hilft alles nichts, denkt sich Michael Köllner und hofft kurzerhand auf fünffache Unterstützung der Fans im Stadion.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Löwen-Coach Michael Köllner hofft trotz verringerter Kapazität gegen Mannheim auf gute Stimmung im Grünwalder Stadion.
Löwen-Coach Michael Köllner hofft trotz verringerter Kapazität gegen Mannheim auf gute Stimmung im Grünwalder Stadion. © IMAGO / Ulrich Wagner

München - So wirklich profitieren konnte der TSV 1860 nicht von den wenigen Wochen, in denen in Bayern eine volle Stadionauslastung erlaubt war. Gut einen Monat lang durften die Klubs im Freistaat ihre Heimstätten komplett voll machen, für die Löwen hatte der Spielplan in dieser Phase allerdings nur drei Heimspiele vorgesehen.

TSV 1860: Vorerst nur noch 25 Prozent Stadionauslastung erlaubt

Beim Nachholspiel gegen Waldhof Mannheim am Dienstag (19 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker), das Anfang Oktober aufgrund eines massiven Corona-Ausbruchs beim aktuellen Tabellenvierten hatte abgesagt werden müssen, gilt für Sechzig erstmals wieder eine Kapazitätsbeschränkung. Vorerst darf das Sechzgerstadion aufgrund behördlicher Vorgaben nur zu knapp 25 Prozent ausgelastet werden, was einer Verringerung von 15.000 Plätzen auf rund 3.200 entspricht.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Am Montag äußerte sich Trainer Michael Köllner zu den neuerlichen Kapazitätsbeschränkungen. "Wir hoffen, dass die knapp 3.000 Fans dann so viel Krawall machen, wie das normalerweise fünf Mal so viele machen", meinte der Löwen-Coach optimistisch und hatte einen Appell an die anwesenden Fans: "Jeder, der morgen im Stadion ist, muss sich in seiner Stimme und der Art und Weise, wie er das Spiel begeistert verfolgt, also verfünffachen. Dann merkt man auch nicht, dass ein paar daheim sind", scherzte Köllner.

Mannheim inkonstant: Köllner sieht keinen Favoriten

Dabei hätten die Löwen die Unterstützung ihrer Fans durchaus gebrauchen können. Mannheim belegt aktuell Platz vier und könnte mit einem Sieg bis auf Platz zwei vorrücken, zuletzt präsentierte sich das Team von Trainer Patrick Glöckner allerdings eher inkonstant. Einer 1:2-Niederlage beim SC Freiburg II folgte ein 3:3 gegen den VfL Osnabrück, am vergangenen Freitag gab es dann jedoch wieder einen 3:1-Erfolg beim MSV Duisburg.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Köllner rechnet seiner Mannschaft am Dienstag durchaus Chancen aus. "Die Favoritenrolle ist nicht klar vergeben. Die Mannschaft, die konstant ihr Leistungsvermögen abrufen kann, wird gewinnen", meint der Oberpfälzer: "Im Idealfall ist das mein Team!"

Mut dürfte ein Blick in die vergangene Saison machen. Beim letzten Gastspiel der Mannheimer im Grünwalder gab es für die Löwen einen 5:0-Kantersieg – und das sogar vor komplett leeren Rängen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren