1860-Trainer Michael Köllner hadert mit Remis beim SC Verl: "Dann ärgerst du dich natürlich"

Der TSV 1860 kommt beim SC Verl nicht über ein Remis hinaus und bleibt zum dritten Mal in Folge sieglos. Trainer Michael Köllner zeigt sich nach dem Spiel unzufrieden, macht seinem Team aber keine Vorwürfe.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
27  Kommentare Artikel empfehlen
Michael Köllner war nach dem Remis beim SC Verl unzufrieden.
Michael Köllner war nach dem Remis beim SC Verl unzufrieden. © imago images / osnapix

Paderborn/München - Es gibt diese Tage, an denen läuft es einfach nicht. Schon bei der Anreise zum Auswärtsspiel beim SC Verl musste der Tross des TSV 1860 noch einmal kehrt machen. Technische Probleme am Flugzeug verhinderten einen pünktlichen Abflug der Sechzger nach Paderborn, wo die Löwen am Abend beim Überraschungs-Aufsteiger antreten sollten. Nichts dramatisches, aber doch irgendwie unnötig.

Ob die suboptimale Anreise ein Grund für das 1:1 beim Tabellensechsten war? "Nein", antwortete Michael Köllner im Anschluss bei "Magenta Sport", "trotzdem ist es keine Spielvorbereitung, wie man sie sonst hat". Seine Mannschaft habe dennoch alles gegeben und im Vergleich zu den vergangenen Partien - Stichwort "zurück zu den Basics" - erkennbare Fortschritte gemacht. Dass es nach der 1:2-Niederlage bei Dynamo Dresden und dem torlosen Remis gegen Uerdingen zum dritten Mal in Folge nicht zu einem Sieg gereicht hat, habe erneut eher an technischen Unsauberheiten gelegen.

Köllner unzufrieden: "Will jedes Spiel gewinnen"

Wirklich zufrieden war der Oberpfälzer dennoch nicht. "Wie soll ich schon zufrieden sein? Ich will jedes Spiel gewinnen. Wenn wir 1:1 spielen, dann bin ich nicht zufrieden", meinte Köllner: "Wir hätten heute die Möglichkeit gehabt, das Spiel zu gewinnen. Es war kein Spiel, bei dem man das Gefühl hatte, dass wir den Punkt glücklich geholt haben. Dann ärgerst du dich natürlich."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Tatsächlich hätten die Sechzger durchaus die Möglichkeit auf einen neuerlichen Dreier gehabt, Sechser Dennis Erdmann scheiterte mit seinem Kopfball in der 79. Spielminute allerdings an der Latte. "Da hätten wir es vielleicht noch entscheiden können. Dennoch hat die Mannschaft alles gegeben, was in einer Englischen Woche auch aufgrund der Anreise nicht so einfach ist", meinte Köllner.

Schon am kommenden Wochenende geht es weiter für die Löwen: Zum 13. Spieltag gastiert in Türkgücü ein weiterer Überraschungs-Aufsteiger im Grünwalder Stadion. "Jetzt richtet sich der Blick Richtung Samstag. Morgen werden wir durchschnaufen und regenerieren, am Donnerstag und Freitag bereiten wir uns dann auf Türkgücü vor", kündigte der Löwen-Coach an. Zumindest dürfte es bei der Anreise dieses Mal keine Probleme geben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 27  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
27 Kommentare
Artikel kommentieren