Weltspitze! AZ-Zeugnisse für Bayerns Ballermänner

Der Bayern-Angriff ragt in der Hinrunde mal wieder heraus, neben Lewandowski und Müller glänzt auch Sané. Die Zeugnisse der AZ.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Thomas Müller (l.), Robert Lewandowski und Leroy Sané verdienten sich in diesem Jahr Bestnoten.
Thomas Müller (l.), Robert Lewandowski und Leroy Sané verdienten sich in diesem Jahr Bestnoten. © IMAGO / ActionPictures

München - Die Münchner Ballermänner - auf sie ist wirklich immer Verlass. Allein in der Bundesliga erzielten die Angreifer um Robert Lewandowski schon 56 Tore, der Rekord von 101 Treffern aus der Saison 1971/72 wackelt.

Wer in dieser Hinrunde besonders brillierte: Teil vier der AZ-Zeugnisse.

Bestnoten für Lewandowski, Müller und Sané

Robert Lewandowski: 19 Tore in der Bundesliga, neun in der Champions League, dazu noch der neue Liga-Rekord von 43 Treffern in einem Kalenderjahr: Lewandowski schwebte in der Hinserie mal wieder in eigenen Sphären. "Ich bin sehr stolz auf das gesamte Jahr. Für mich war es nochmal eine höhere Stufe", sagte der Pole, der beim "Ballon d'Or" auf Platz zwei hinter Lionel Messi landete. Irgendwann will Lewy ganz oben stehen - vielleicht 2022? Dem ewig jungen 33-Jährigen ist alles zuzutrauen. Note 1

Lesen Sie auch

Thomas Müller: Auch Lewandowskis kongenialer Partner im Angriff spielte einmal mehr in Galaform. Mit 13 Vorlagen stellte Müller einen neuen Liga-Bestwert auf, zudem traf er achtmal selbst in allen Wettbewerben. Müller hat "eine riesige Motivation, alles in die Waagschale zu werfen, um die Champions League wieder nach München zu holen und der Fußballwelt zu zeigen, was Sache ist." Na dann: los! Note 1

Eric Maxim Choupo-Moting: Nach seinerCorona-Infektion inklusive Spätfolgen hat der Stürmer das Training wieder aufgenommen, Bayern braucht ihn als Lewandowski-Ersatz. Wenn Choupo spielte, agierte er ordentlich. Die Bilanz: acht Tore und drei Vorlagen. Note 4

Leroy Sané: Für Lothar Matthäus ist der Linksfuß der Spieler der Hinrunde. "Die Mischung aus dem Druck, der auf dem Jungen lag, der schwierigen Anfangsphase mit den Pfiffen der eigenen Fans und der jetzigen Entwicklung ist schon herausragend", sagte der Sky-Experte. Sané brillierte als Torschütze und Vorlagengeber, zudem hat er sich in puncto Defensivarbeit deutlich verbessert. Note 1

Gnabry: Nach Coronainfektion ist noch Luft nach oben

Serge Gnabry: Wie Choupo-Moting vom Coronavirus gestoppt, inzwischen aber geimpft - und wieder komplett fit. Gnabry war mit seiner Hinrunde lange Zeit selbst nicht zufrieden, dann befreite er sich aber mit drei Toren und zwei Vorlagen beim 5:0 in Stuttgart. Insgesamt elf Treffer, sieben Assists. Er kann noch mehr. Note 3

Kingsley Coman: Der Franzose liegt zwar bei den Statistiken hinter Gnabry (fünf Tore, zwei Vorlagen), mit seinen Flankenläufen und Dribblings war er fürs Bayern-Spiel aber noch einen Tick wertvoller. Nagelsmann schätzt ihn sehr, sieht ihn bei den Flügelspielern in der Weltspitze. Coman soll über Vertragsende 2023 hinaus verlängern. Note 2

Lesen Sie auch

Malik Tillman: Bayerns Nachwuchsstürmer (19) durfte fünfmal bei den Profis reinschnuppern, im Pokalspiel gegen den Bremer SV gelang ihm ein Tor. Viel Potenzial, er bekommt unter Nagelsmann die Chance, sich zu zeigen. Ohne Note

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
3 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare