Uli Hoeneß exklusiv: Bayern wird um jeden Titel mitspielen

Exklusiv in der AZ spricht Uli Hoeneß über die Form der Münchner und ihr Erfolgsgeheimnis: „Für diese Mannschaft gibt es im Moment keine Hindernisse.“ Auch vom BBL-Meisterturnier ist er begeistert.
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ehrenpräsident des FC Bayern: Uli Hoeneß
sampics/Augenklick Ehrenpräsident des FC Bayern: Uli Hoeneß

München - AZ-Interview mit Uli Hoeneß: Der 68-Jährige hat sich im November nach über 40 Jahren in verantwortlicher Position als Präsident des FC Bayern zurückgezogen und ist nun Ehrenpräsident.

AZ: Herr Hoeneß, nach dem Re-Start der Fußball-Bundesliga wird beim Meisterturnier in München nun auch wieder Basketball gespielt. Für die Fußball-Champions-League gibt es ähnliche Pläne mit einem Turnier an einem Ort. Die Verantwortlichen der Uefa werden also sicher gerade interessiert nach Deutschland schauen, oder?
ULI HOENESS: Ich glaube, dass der deutsche Sport genau wie die deutsche Politik in dieser Krise wirklich vorbildlich gearbeitet und Meilensteine für alle anderen Länder auf der Welt gesetzt haben. Insofern können jetzt gerne alle nach Deutschland schauen. Und wir alle können stolz sein, dass wir so ein gutes Gesundheitssystem haben und die Vereine und zum Beispiel die DFL so kreativ sind.

Welche Chancen würden Sie sich mit dem FC Bayern bei einem Geisterturnier der Champions League ausrechnen?
Das ist ganz egal, ob Geisterturnier oder nicht: Wenn die Mannschaft so spielt wie in Leverkusen, wird sie dieses Jahr um jeden Titel mitspielen können.

Uli Hoeneß: "Das Triple kann man nicht planen"

Klingt nach einem Triple-Plan.
Dieses Wort nehme ich nie in den Mund. Das kann man nicht planen, das entwickelt sich. Man muss von Spiel zu Spiel denken und dann werden sich die Dinge schon gut entwickeln.

Als Zeitraum für das Champions-League-Turnier wird der August genannt. Könnte da der frühe Re-Start der Bundesliga zum Nachteil für Bayern werden?
Nein. Für diese Mannschaft gibt es im Moment keine Hindernisse. Noch mal: Wenn sie so spielt wie jetzt, wird sie überall um den Titel mitspielen können.

Um das im DFB-Pokal weiter zu tun, müsste sich Bayern am Mittwoch (20.45 Uhr, ARD/Sky und im AZ-Liveticker) im Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt durchsetzen.
Da müssen wir einfach gewinnen, dann kommen wir ins Endspiel.

Man hat den Eindruck, dass Sie sehr viel Vertrauen in die Arbeit von Trainer Hansi Flick haben. Richtig?
Hansi Flick macht einen super Job. Aber die ganze Mannschaft spielt wie aus einem Guss. Da braucht man sich im Moment keine Sorgen machen.

Nicht mal die Corona-Pause konnte den FC Bayern aus dem Rhythmus bringen. Was ist das Erfolgsgeheimnis?
Es wurde in der Pause gut gearbeitet. Und der Zusammenhalt der Mannschaft mit dem Trainer scheint hundertprozentig zu funktionieren. Daraus schöpft die Mannschaft ihre Kraft.

"Mit dem ganzen Team kann man sehr, sehr zufrieden sein"

Wie gefällt Ihnen die Arbeit von Herbert Hainer und Oliver Kahn bisher, die als Verantwortliche des FC Bayern in Ihre Fußstapfen getreten sind?
Das ganze Team, der Vorstand mit Karl-Heinz, Hasan (Rummenigge und Salihamidzic; d. Red.), Oliver, Herbert und allen anderen, die arbeiten prima zusammen, was ich so sehe. Da kann man sehr, sehr zufrieden sein.

Hainer war beim Auftakt der Bayern-Basketballer im Audi Dome, Sie nun am Montag beim zweiten Spiel. Wie war Ihr erster Geister-Basketball-Besuch? Dafür mussten Sie – wie alle – ja unter anderem auch durch die Desinfektionsdusche am Eingang gehen.
Man muss das hier eben konsequent durchführen, damit auch ja nichts passiert. Sonst ist die Sache zu Ende, bevor sie losgegangen ist. Das Turnier ist von unserer Basketball-Abteilung und der BBL hervorragend organisiert. Und die einzige Möglichkeit, um neben dem Fußball eine weitere Profisportart durch den Sommer zu bringen.

Wie war Ihr Eindruck dann in der Halle?
Ich habe am Wochenende auch Fernsehen geschaut. Da schaut es sehr gut aus, weil beim Basketball die Räume natürlich enger sind. Das sieht im Fernsehen relativ echt aus. Deswegen ist es in den nächsten Wochen eine große Chance, für Basketball gute Werbung zu machen.

"Alba Berlin ist der große Favorit"

Ihre Unterstützung hat dem Team offenbar gutgetan. Nach der Niederlage gegen Ulm (85:95) sahen Sie jedenfalls einen souveränen Sieg gegen Crailsheim (110:79).
Das schreibe ich nicht mir zu. Die Mannschaft hat selbst begriffen, dass sie so wie am Samstag nicht weiterspielen kann. Das war ziemlich ideenlos. Deshalb bin ich sehr froh, dass die Mannschaft sich zusammengerissen und ein gutes Spiel geliefert hat.

Hat sich Bayern damit im Kampf um die Meisterschaft zurückgemeldet?
Das muss man abwarten, weil man vor dem Turnier doch lange nicht spielen konnte. Ich denke, dass Alba Berlin der große Favorit ist. Sie haben ja im Grunde ihr Team komplett. Wir haben dagegen mit Greg Monroe und Nihad Djedovic zwei doch sehr wichtige Spieler nicht dabei. Wie sehr uns das trifft, muss man mal sehen. Aber mit Kampfgeist und Engagement kann man das möglicherweise kompensieren.

Wie bedeutend wäre denn die Meisterschaft? Oder ist die in diesem Jahr unter diesen außergewöhnlichen Umständen ausnahmsweise vielleicht mal nicht ganz so wichtig?
Für mich ist eine Meisterschaft immer eine Meisterschaft, egal unter welchen Bedingungen. Wir haben ja eigentlich bis zum Abbruch souverän in der BBL gespielt und waren mit großem Abstand vorne. Insofern wäre es sehr schade, wenn wir diese große Leistung bis zum März nicht in eine Meisterschaft ummünzen können. Aber das wird wie gesagt sehr schwer.

"Wenn ich um Hilfe gebeten werde, werde ich mithelfen"

Fürchten Sie, dass die Corona-Krise den FC Bayern Basketball mehr treffen wird als die Bayern-Fußballer?
Ich bin kein Freund von Prognosen, weil morgen wieder alles ganz anders sein kann. Man muss abwarten und von Woche zu Woche, von Monat zu Monat denken. Und wenn dieses Turnier vorbei ist, sich zusammensetzen, um Pläne für die neue Saison zu schmieden.

Wie können und werden Sie die Bayern-Basketballer dabei unterstützen?
Wenn ich um Hilfe gebeten werde, wie das ja manchmal der Fall ist, werde ich sicher mithelfen, Basketball hier weiterhin hochzuhalten. Ich unterhalte mich ja oft mit Herbert Hainer und Marko Pesic. Ich dränge mich da aber nicht auf. Wenn sie das Gefühl haben, dass sie mich brauchen, bin ich bereit. Aber wir haben ja gute Leute, die das ganz gut machen.

Würden Sie den FCBB auch bei der Suche nach einem neuen Hauptsponsor helfen, wenn das nötig werden sollte?
Ich glaube, Herbert Hainer ist da ein Profi, der das zusammen mit Marko Pesic schon richten wird.

Das internationale Interesse am BBL-Turnier ist sehr groß. Kann es ein gutes Beispiel für andere Länder sein, vielleicht sogar für die NBA?
Die NBA wird jetzt nicht unbedingt nach Deutschland schauen, außer vielleicht von der Organisation her. Ich habe gehört, dass sie das im Disney Land machen werden. Da sind natürlich auch viele Profis am Werk, die das, denke ich, auch hinkriegen.

Lesen Sie auch: FC Bayern gegen Frankfurt - Wer bekommt die Packung?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren