Uli Hoeneß bestätigt: FC Bayern beschäftigt sich mit Leroy Sane

Der Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern wird immer konkreter: Nun bestätigt Präsident Uli Hoeneß offiziell, dass sich der Rekordmeister mit dem Nationalspieler von Manchester City beschäftigt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Leroy Sane von Manchester City jubelt nach seinem Treffer. Foto: Jon Super/AP/Archivbild
dpa Leroy Sane von Manchester City jubelt nach seinem Treffer. Foto: Jon Super/AP/Archivbild

München - Uli Hoeneß hat das Interesse des FC Bayern an Leroy Sané von Manchester City offiziell bestätigt. "Wir beschäftigen uns mit der Personalie", sagte der Präsident des Rekordmeisters am Donnerstag gegenüber der "Süddeutschen Zeitung".

Leroy Sane von Manchester City jubelt nach seinem Treffer. Foto: Jon Super/AP/Archivbild
Leroy Sane von Manchester City jubelt nach seinem Treffer. Foto: Jon Super/AP/Archivbild © dpa

Der Nach Lucas Hernández, Benjamin Pavard und Fiete Arp wäre der Flügelstürmer bereits der vierte Neuzugang für die kommende Saison.

FC Bayern: Robert Lewandowski schwärmt von Leroy Sané

Viele Spieler des FC Bayern würden einen Transfer des Nationalstürmers begrüßen. "Das ist ein großer Spieler mit großer Qualität und Potenzial", sagte beispielsweise Robert Lewandowski zuletzt: "Ich habe schon viele Male gesehen, wie gut er ist. Solche Spieler können dich direkt ab dem ersten Spiel nach oben bringen."

Der FC Bayern ist aktuell auf der Suche nach Verstärkung für die offensiven Außenpositionen, da mit Arjen Robben und Franck Ribéry die langjährige Flügelzange den Verein verlässt.

FC Bayern: Wer welchen Anteil an der Meisterschale hat

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren