Stimmen und Reaktionen zum 5:4 des FC Bayern München bei RB Leipzig

Der FC Bayern hat beim 5:4-Torfestival mit zwei Last-Minute-Treffern von David Alaba und Arjen Robben eine Niederlage bei RB Leipzig gerade noch verhindert. Stimmen zu einem eigentlich verkorksten FCB-Auftritt.
| ps,dpa,sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein entzückter Bayern-Trainer Carlo Ancelotti küsst seinen Siegtorschützen Arjen Robben.
dpa Ein entzückter Bayern-Trainer Carlo Ancelotti küsst seinen Siegtorschützen Arjen Robben.

Leipzig/München - Der FC Bayern hat sein erstes Gastspiel in Leipzig gewonnen und lieferte in den Schlussminuten eine tolle Show. Beim 5:4 (2:1)-Sieg der Münchner gingen die Gastgeber zwar bereits in der 2. Minute durch Marcel Sabitzer in Führung, aber Robert Lewandowski konnte wenig später ausgleichen (17.).

Noch vor der Pause gelang RB die erneute Führung durch Timo Werner (29.), welche Yussuf Poulsen nach dem Wiederanpfiff erhöhte (47.). Bayern kam durch Thiago noch einmal ran (60.), aber der starke Werner stellte den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her (65.).

Nachdem Lewandowski den FC Bayern mit seinem 30. Saisontor wieder rangebracht hatte, glich David Alaba mit einem perfekten Freistoß ins Kreuzeck aus (90.+1). Den Schlusspunkt setzte Arjen Robben nach großartigem Solo (90.+5). 42.558 Zuschauer in der ausverkauften Red Bull Arena sahen ein extravagantes Bundesligaspiel. Mit vielen Chancen, Pfostenschüssen, neun Toren und einem unglaublichen Finish für den FC Bayern.

Die Stimmen zum Spiel...

Arjen Robben (FC Bayern): "Das war natürlich schön und noch einmal die Bestätigung unserer Saison. Es ist eben etwas anderes, wenn du Leipzig am Ende noch einmal schlägst – womit nach dem 2:4 sicher keiner mehr gerechnet hat. Das war super. Wir müssen nächste Woche noch einmal feiern. Mit unseren Fans in unserem Stadion. Wir wollen unserem Kapitän Philipp und auch Xabi einen großen Abschied bereiten. Für die zwei wollen wir ein gutes Spiel abliefern, das letzte Saisonspiel einfach genießen und dann etwas feiern."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Glückwunsch an die Bayern für diesen Wahnsinnssieg, Glückwunsch an alle, die ins Stadion gekommen sind. Wir haben heute zwar keine Punkte gewonnen, dafür aber Herzen und Sympathien. Wir haben gegen die beste Mannschaft Deutschlands lange Zeit wie der Sieger ausgesehen."

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern): "Das war ein verrücktes Spiel. Wir hatten einen schwierigen Start, aber am Ende hat es für ein verrücktes Resultat gereicht. Beide Teams haben einen großen Fußball gezeigt, in der Defensive hätten sie es aber besser machen können."

Robert Lewandowski (FC Bayern): "Es war ein unglaubliches Spiel mit vielen Toren und Offensiv-Aktionen, vor allem für die Fans. Alles ist passiert, was das Schöne am Fußball ausmacht. Am Anfang hatten wir wir ein bisschen Probleme, haben uns aber zurückgekämpft. Selbst bei 2:4 habe ich gedacht, wenn wir jetzt ein Tor machen, dann kann noch etwas passieren. Am Ende haben wir es noch geschafft und waren um das eine Tor besser. Wenn der Erste gegen den Zweiten spielt, musst du zeigen, wer der Bessere ist – und warum man ganz oben steht. Wir haben es bewiesen. Dann spielt es auch keine Rolle, ob es bis zur 95. Minute dauert."

Marcel Sabitzer (RB Leipzig): "Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt, sind hinten raus aber etwas passiv geworden. Dass Bayern eine enorme Qualität hat, wussten wir. Es schmerzt natürlich, das wäre das Highlight der Saison gewesen. Wir sind mit der Leistung sehr zufrieden sein, aber wir hätten uns gerne belohnt. Wenn du 3:1 und 4:2 führst, dann willst du auch drei Punkte holen."

Thomas Müller (FC Bayern): "Es war ein verrücktes Spiel. Eine Partie, die uns über weite Strecken natürlich nicht gefallen hat. Aber man hat gesehen: wenn man uns reizt, wollen wir auf jeden Fall noch einmal zurückkommen. In der letzten Viertelstunde hat nur noch eine Mannschaft gespielt. Wir haben eine gute Moral bewiesen. Aber eigentlich wollen wir am besten erst gar nicht in so eine Situation geraten. Für den Kopf ist es jetzt wunderschön – aber was nächstes Jahr ist, ist nächstes Jahr. Schauen wir mal. Wir wollten auf jeden Fall ein Zeichen setzen."

Philipp Lahm (FC Bayern): "In der ersten Halbzeit ging es nur hin und her. Für die Zuschauer sicher etwas Schönes, nicht für uns, die davon leben, dass wir sehr strukturiert Fußball spielen, über Ballbesitzt kommen, kompakt und aggressiv verteidigen. Aber man hat hinten raus gemerkt, dass wir das Spiel unbedingt noch drehen wollten. Leipzig steht absolut zurecht so weit oben."

Mehr zum Thema: Die Comeback-Bayern in der Einzelkritik

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren