Update

"Sehr, sehr ärgerlich": FC Bayern bestätigt Sprunggelenksverletzung bei Benjamin Pavard

Rückschlag für den FC Bayern kurz vor dem Saisonauftakt: Benjamin Pavard hat sich im Training eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen und wird für mehrere Spiele ausfallen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Artikel empfehlen
Benjamin Pavard (vorne) beim Bayern-Training am Montag. Am Mittwoch verletzte sich der Franzose.
Benjamin Pavard (vorne) beim Bayern-Training am Montag. Am Mittwoch verletzte sich der Franzose. © imago images/Fotostand

München – Jetzt herrscht akute Personalnot auf der Rechtsverteidiger-Position! Denn der FC Bayern muss vorerst auf den französischen Weltmeister Benjamin Pavard verzichten.

Der französische Verteidiger hat sich im Training eine Bandverletzung im linken Sprunggelenk zugezogen. Dies bestätigte der FC Bayern am Donnerstag, zuvor hatte bereits der "kicker" darüber berichtet: "Das ist sehr, sehr ärgerlich. Er hat einen guten Eindruck hinterlassen und war fest eingeplant", erklärte Julian Nagelsmann am Donnerstag auf der Pressekonferenz. "Jetzt wird er ein paar Wochen fehlen."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Wer ersetzt Pavard beim Bundesliga-Auftakt des FC Bayern?

Der 25-Jährige verpasst somit auch  das Auftaktspiel am Freitag (20.30 Uhr/Sat.1, DAZN und im AZ-Liveticker) bei Borussia Mönchengladbach.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Der Bayern-Coach muss bei seiner Aufstellung gegen Gladbach also gleich improvisieren. "Wir haben aber viele andere Spieler, die ihn ersetzen können", so Nagelsmann. Mögliche Ersatzkandidaten für den Liga-Auftakt sind Bouna Sarr, Niklas Süle oder Josip Stanisic.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
6 Kommentare
Artikel kommentieren