Rummenigge: Hansi Flick ist ähnlich wie Jupp Heynckes

Im Interview spricht Karl-Heinz Rummenigge mit der AZ über Heynckes' Vermächtnis, Hansi Flick und dessen neuen Co-Trainer Miroslav Klose.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Karl-Heinz Rummenigge (vorne) setzt großes Vertrauen in seinen Cheftrainer Hansi Flick.
Rauchensteiner/Augenklick Karl-Heinz Rummenigge (vorne) setzt großes Vertrauen in seinen Cheftrainer Hansi Flick.

München – Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern, spricht in der Wochenendausgabe der Abendzeitung im Exklusiv-Interview über den 75. Geburtstag von Jupp Heynckes, das Wirken von Hansi Flick und den künftigen Co-Trainer Miroslav Klose

Rummenigge über:

...Jupp Heynckes: "Jupp zählt zu den absoluten Top-Trainern des FC Bayern. Zwischen 2012 und 2016 haben wir Fußball wie von einem anderen Stern gespielt. Jupp und Pep Guardiola haben die Mannschaft auf ein unfassbares Niveau gebracht. Jupp hatte einen ganz speziellen Draht zu den Spielern, der über den Fußball hinausging. Jupp hatte die Gabe, eine Gemeinschaft mit den Spielern zu bilden, eine Mannschaft hinter sich zu bringen. Die Spieler haben Jupp geglaubt, ihm fast aus der Hand gefressen."

...Paralellen zwischen Heynckes und Hansi Flick: "Jupp war ein wichtiger Ratgeber bei der Vertragsverlängerung mit Hansi Flick. Als wir Hansi im November das Vertrauen geschenkt haben, waren zuvor viele namhafte Trainer im Gespräch, die sich zum Teil auch selbst beim FC Bayern angeboten haben. Die Entscheidung, dass wir ihm damals das Vertrauen geschenkt haben und nun auch den Vertrag mit ihm verlängert haben, war die richtige. Hansi ist ähnlich wie Jupp, was die Art und Weise betrifft, wie er die Mannschaft führt. Er hat ein unglaublich enges Verhältnis zu den Spielern, er ist empathisch, die Spieler glauben an ihn. Und er fordert die Mannschaft auch taktisch. Ich würde mal sagen: Hansi ist ein bisschen wie Jupp."

...Miroslav Klose: "Bei Miro gefällt mir persönlich ein Fakt ganz besonders: Er war selbst ein Weltklassestürmer, bei Weltmeisterschaften hat er sogar häufiger getroffen als der Bomber, der legendäre Gerd Müller. Doch trotz seines Namens und seiner erfolgreichen Vita hat Miro den steinigen Weg als Trainer gewählt, sammelt Erfahrung, arbeitet sich hoch. Er war zunächst zwei Jahre Trainer unserer U17, zur neuen Saison wird er nun Co-Trainer von Hansi Flick. Bei anderen Spielern hat man ja manchmal den Eindruck, dass sie nach ihrer aktiven Karriere sofort Real Madrid trainieren wollen. Aber jeder Spieler, egal wie groß er war, sollte erst seine Erfahrungen machen und sich etablieren. So wie Miro."


Das gesamte Interview lesen Sie in der Wochenendausgabe der Abendzeitung und später auf az-muenchen.de.

Lesen Sie auch: "Jupp Heynckes fühlt sich mit seinem Leben gerade sauwohl"

FC Bayern nach der Corona-Pause: Flick macht die Schotten dicht

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren