Nach Douglas Costas Selfie-Jubel: Die berühmtesten Bayern-Jubler

Nach dem Selfie-Torjubel von Bayern-Star Douglas Costa wird ihm grobe Unsportlichkeit vorgeworfen. Die kurriosesten und witzigsten Bayern-Jubler der vergangenen Jahre sehen Sie nun in unserer Bilderstrecke.
| P. Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Rollt sich 1998 beim Torjubel in einen Bayern-Teppich: Stürmer Giovane Elber.
Rauchensteiner/Augenklick 12 Rollt sich 1998 beim Torjubel in einen Bayern-Teppich: Stürmer Giovane Elber.
Sein Markenzeichen: Miroslav Klose und der Salto.
Rauchensteiner/Augenklick 12 Sein Markenzeichen: Miroslav Klose und der Salto.
Erst das Tor, dann ein Dreier: Bastian Schweinsteiger.
dpa 12 Erst das Tor, dann ein Dreier: Bastian Schweinsteiger.
Flugeinlage von Arjen Robben.
Augenklick 12 Flugeinlage von Arjen Robben.
FCB-Knipser Robert Lewandowski zeigt seine Jubelfaust.
Augenklick 12 FCB-Knipser Robert Lewandowski zeigt seine Jubelfaust.
Arturo Vidal formt bei seinem 1:0-Treffer gegen Gladbach mit den Händen ein Herzchen.
Augenklick 12 Arturo Vidal formt bei seinem 1:0-Treffer gegen Gladbach mit den Händen ein Herzchen.
Auch Ribéry leistete sich 2012 einen Tribünen-Jubler.
Augenklick 12 Auch Ribéry leistete sich 2012 einen Tribünen-Jubler.
Ribéry springt seinem Trainer Louis van Gaal in die Arme.
dpa 12 Ribéry springt seinem Trainer Louis van Gaal in die Arme.
Blick zum Himmel: Mario Götze (l.) und David Alaba (r.).
dpa 12 Blick zum Himmel: Mario Götze (l.) und David Alaba (r.).
Torero-Imitator Mario Gomez.
Augenklick 12 Torero-Imitator Mario Gomez.
Torero-Imitator Mario Gomez.
Augenklick 12 Torero-Imitator Mario Gomez.
Der Ohrschrauber von Stürmer Luca Toni.
dpa 12 Der Ohrschrauber von Stürmer Luca Toni.

Der Kreativität beim Torjubel sind keine Grenzen gesetzt. „Denkt doch mal an Giovane Elber, wie der sich in einen Teppich eingerollt hat“, erinnerte am Samstagabend Thomas Müller und spielte auf die legendäre Szene vom Dezember 1998 an, als sich der Brasilianer in einen Teppich mit Bayern-Emblem, der neben dem Tor lag, hineinwickelte.

Der damalige Sturmpartner Carsten Jancker setzte sich drauf, klopfte auf das bayerische Teppichluder – die Fans hatten ihren Spaß. Überhaupt Elber.

Er war mehr als ein Ohrschrauber wie Luca Toni, Torero-Imitator Mario Gomez, Ringfinger-Küsser Jancker oder Miroslav Klose, der besondere Treffer per Salto feierte. Elber spielte von 1997 bis 2003 bei Bayern und machte mal mit Bixente Lizarazu ein paar Stretching-Übungen zur Show, imitierte aber auch eine Friedenstaube – am Spieltag nach den Terror-Anschlägen in den USA im September 2001.

Lesen Sie auch: Nach Costa-Jubel - Der Selfie-Streit

Jubelsprünge und Solo-Tänzchen

Und sonst? Arturo Vidal, Torschütze zum 1:0 gegen Gladbach, formt meist mit den Händen ein Herz für seine Liebsten, Robert Lewandowski zeigt wie Arjen Robben bei einem Jubelsprung seine Muckis. Der gläubige David Alaba zeigte mit Kumpel Mario Götze, nun in Dortmund, stets gemeinsam zum Himmel, Basketball-Fan Bastian Schweinsteiger ließ dem Tor oberkörperfrei einen imaginären Dreier folgen.

Der Brasilianer Dante wagte einst ein Solo-Tänzchen und erklärte: „Auf Deutsch übersetzt heißt das nur: Rechts, links, bambarababam; links, rechts, bambarababam.“ Aha. Wie überhaupt die Latinos um Rafinha bei Bayern gerne tanzen und sich prächtig amüsieren, wenn Thomas Müller dazustößt, nach eigenen Angaben „etwas hüftsteif“.

Lesen Sie auch: Costas Selfie-Jubel - Ego-Trip mit Glück

Tribünen-Jubler schon von Ribéry

Auch einen Tribünen-Jubler gab es schon vor Costa: Im Februar 2012 kassierte Franck Ribéry eine Gelbe Karte, weil er am Zaun im Unterrang der Haupttribüne seinen Cousin Matthieu und ein paar Kumpel drückte. Richtig Ärger gab es auch schon: Mark van Bommel, einst beim FC Barcelona, reizte 2007 die Fans von Real Madrid mit einer provozierenden Jubelfaust.

Schlimmer: Mario Mandzukic salutierte 2011 in Nürnberg wie ein Soldat und grüßte damit als Kriegsverbrecher verurteilte kroatische Generäle. Den besten Torjubel ohne selbst erzieltes Tor legte 2001 Oliver Kahn hin. Rustikal und im tête-à-tête mit der Eckfahne.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren