Löw sorgt sich um Fitness von Goretzka und Süle

Bundestrainer Jogi Löw blickt optimistisch auf sein letztes DFB-Trainingslager. Gedanken macht er sich über die beiden Bayern-Stars Leon Goretzka und Niklas Süle.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bundestrainer Joachim Löw bei seinem letzten DFB-Trainingslager.
Bundestrainer Joachim Löw bei seinem letzten DFB-Trainingslager. © IMAGO / Schüler

München/Seefeld -  Joachim Löw geht in sein letztes Turnier als Cheftrainer der Nationalelf. Für die Zeit im Anschluss an die EM hat er nach 15 Jahren im Amt seinen Rückzug angekündigt, Hansi Flick wird übernehmen. 

Im Rahmen der Online-Pressekonferenz mit den Journalisten erklärte der 61-Jährige, dass er im Sommer trotz aller Gerüchte aus Spanien (Real Madrid, FC Barcelona) keinen Job annehmen möchte. "Ich hatte persönlich keinen Kontakt zu niemandem. Dass ich im Sommer keinen Verein übernehme, ist für mich klar. Da wird es keine Meinungsänderung geben." 

Außerdem sagte Löw am Samstag über...

...den Beginn des Trainingslagers: "Alle sind mit großer Freude angereist. Man spürt eine große Motivation und Vorfreude. Gestern war eine kleine Einführung, im ersten Training will man auch keine Verletzung riskieren. Aber heute werden wir uns dann intensiv vorbereiten. Wichtig ist aus meiner Erfahrung für den Erfolg auch, einen guten Teamgeist zu haben."

"Es ist, als wären Müller und Hummels nie weg gewesen"

...die Einreise-Problematik der England-Legionäre: "Oliver Bierhoff ist ständig im Kontakt mit den Behörden und der Politik, um dieses Problem zu lösen. Ich war die letzten Tage mit den Spielern nicht in Kontakt, heute vor dem Finale müssen wir sie auch in Ruhe lassen. Es kommt darauf an, ob sie mit ihren Mannschaften auch zurück nach England fliegen, immerhin sind sie deren Angestellte. Wir versuchen das zu lösen und hoffen nicht, dass sie 14 Tage in Quarantäne müssen. Das wäre wahnsinnig ungut. Oliver versucht die bestmögliche Lösung zu finden. Mit einem Plan B, Spieler nachzunominieren, beschäftige ich mich nicht. Ich bin davon überzeugt und hoffe, dass sie rechtzeitig bei uns sein können."

...die Rückkehrer Thomas Müller und Mats Hummels: "Es ist, als wären sie nie weg gewesen. Sie haben keine Berührungsschwierigkeiten mit uns oder den Spielern. Sie waren sehr lange dabei und haben die Nationalmannschaft mitgeprägt. Sie sind keine Neulinge. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich wohl fühlen. Wir hatten vorher auch einige Gespräche und sie kennen meine Erwartungen. Sie sind in ihren Vereinen Leute, die den Ton angeben. Das erwarten wir auch hier von ihnen - aber das wird ein kleiner Prozess sein und muss sich einspielen. Gestern war für alle ein Wiedersehen, das Freude gemacht hat."

...den Fitnesszustand von Bayern-Profi Leon Goretzka: "Leon ist daheim im individuellen Training und wird am Dienstag eintreffen, dann muss man sehen. Er braucht sicher noch einige Einheiten, bis er ins Teamtraining einsteigen kann."

Lesen Sie auch

...den Nachholbedarf von Niklas Süle, den er weiter als Innenverteidiger und nicht als Rechtsverteidiger sieht: "Er hatte eine schwierige Phase, er wird auch bei uns Sondereinheiten schieben und wir versuchen, ihn heranzuführen, damit er einen Schub macht. Er braucht auch harte Trainingseinheiten. Man muss dann auch sehen, wie er sich fühlt und in den Spielformen zeigt."

...den Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung: "Toni Rüdiger hat bei uns immer gespielt, er ist ein Innenverteidiger auf allerhöchstem Niveau und mit seiner Art und Weise, wie er spielt, für uns absolut wichtig. Der Konkurrenzkampf ist generell sehr wünschenswert, genau das wollen wir erreichen. Der harte Kampf um diese Plätze soll losgehen."

...den an Corona erkrankten Toni Kroos von Real Madrid: "Toni war am Freitag noch positiv. Erst wenn er negativ getestet ist, kann er nachkommen. Und dann muss man erst sehen - er hatte leichte Symptome - wie es ihm geht. Natürlich habe ich bei allen die Hoffnung, dass sie rechtzeitig ins Training einsteigen können, um gegen Frankreich zu spielen."

"Manu wird immer besser und noch besser"

...die anstehenden Testspiele am Mittwoch in Innsbruck gegen Dänemark und am 7. Juni in Düsseldorf gegen Lettland: "Es gibt gewisse Dinge, die wir einstudieren und planen. Jetzt ist wichtig, dass die Dinge im Training und gegen Dänemark auch Fortschritte generieren. Alle Spieler müssen Aufgaben erfüllen, die Mannschaft muss sich festigen. Die Aufstellungen werden unterschiedlich sein, die taktischen Vorgaben nicht. Das ist auf das Turnier ausgerichtet."

...den Kampf um die Nummer zwei im Tor zwischen Bernd Leno (FC Arsenal) und Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt): "Wir haben noch keine Entscheidung getroffen, das werden wir die nächsten Tage sehen und uns Zeit lassen, was das Ranking betrifft."

...Nationaltorhüter Manuel Neuer: "Manu wird immer besser und noch besser. Menschlich ist er immer offen, ehrlich und kommunikativ. Dazu positiv eingestellt und extrem professionell. Er ist eine große Respektsperson und ein Mensch mit sehr starkem und gutem Charakter."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren