Leon Dajaku und Armindo Sieb sorgen für ein Stück Bayern-Historie

Durch die große Rotation von Hansi-Flick im DFB-Pokal gegen den 1. FC Düren - dabei sorgen zwei Youngster für ein Stück Bayern-Historie.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Darf gegen den 1. FC Düren ran: Bayern-Youngster Leon Dajaku (l.).
Darf gegen den 1. FC Düren ran: Bayern-Youngster Leon Dajaku (l.).

München - Beim ungefährdeten 3:0-Sieg über Düren im DFB-Pokal verließen Thomas Müller und Douglas Costa in der 61. Minute den Platz. 

Für die beiden Altstars betraten mit Armindo Sieb und Leon Dajaku zwei Youngster das Feld und sorgten damit für ein kleines Stück Bayern-Geschichte. Während Dajaku mit der Rückennummer "45" auflief, durfte Sieb mit der "47" ran.

Lesen Sie auch

Kurios: Mit diesen Nummern waren laut "transfermarkt.de" bisher noch keine Spieler des FC Bayern bei einem Pflichtspiel offiziell registriert. Der Pokal schreibt eben seine eigenen Geschichten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren