Hoeneß: Löw hat Platz in deutscher Fußball-Geschichte sicher

Bundestrainer Joachim Löw hat sich aus Sicht von Uli Hoeneß bereits vor seinem Abschied nach dieser Europameisterschaft seinen Platz in der deutschen Fußball-Historie gesichert.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
Uli Hoeneß (r), Ehrenpräsident des FC Bayern.
Uli Hoeneß (r), Ehrenpräsident des FC Bayern. © Tobias Hase/dpa/Archivbild

Berlin/München – Uli Hoeneß, Ehrenpräsident von Rekordmeister FC Bayern München, erinnerte am Dienstag bei MagentaTV an den WM-Titel 2014 unter der Regie des 61-Jährigen. Damit gehe Löw in die deutsche Fußball-Geschichte ein.

Hoeneß kritisierte allerdings, dass Löw nach dem Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland mit der Niederlage gegen Südkorea nicht als Bundestrainer aufgehört habe. "Das war ein Debakel. Da hätte man Konsequenzen ziehen müssen", sagte der 69-Jährige.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

"Jetzt fand ich das in Ordnung", fügte er mit Blick auf Löws Ankündigung hinzu, nach dieser EM aufzuhören. Nachfolger wird dann der bisherige Bayern-Trainer und einstige Löw-Assistent Hansi Flick.

Erster deutscher Gegner beim letzten Turnier mit Löw als Bundestrainer ist an diesem Abend (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) Weltmeister Frankreich.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren