Hoeneß: Löw hat Platz in deutscher Fußball-Geschichte sicher

Bundestrainer Joachim Löw hat sich aus Sicht von Uli Hoeneß bereits vor seinem Abschied nach dieser Europameisterschaft seinen Platz in der deutschen Fußball-Historie gesichert.
von  AZ/dpa
Uli Hoeneß (r), Ehrenpräsident des FC Bayern.
Uli Hoeneß (r), Ehrenpräsident des FC Bayern. © Tobias Hase/dpa/Archivbild

Berlin/München – Uli Hoeneß, Ehrenpräsident von Rekordmeister FC Bayern München, erinnerte am Dienstag bei MagentaTV an den WM-Titel 2014 unter der Regie des 61-Jährigen. Damit gehe Löw in die deutsche Fußball-Geschichte ein.

Hoeneß kritisierte allerdings, dass Löw nach dem Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland mit der Niederlage gegen Südkorea nicht als Bundestrainer aufgehört habe. "Das war ein Debakel. Da hätte man Konsequenzen ziehen müssen", sagte der 69-Jährige.

"Jetzt fand ich das in Ordnung", fügte er mit Blick auf Löws Ankündigung hinzu, nach dieser EM aufzuhören. Nachfolger wird dann der bisherige Bayern-Trainer und einstige Löw-Assistent Hansi Flick.

Erster deutscher Gegner beim letzten Turnier mit Löw als Bundestrainer ist an diesem Abend (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) Weltmeister Frankreich.