Hansi Flick hat zwei Optionen Benjamin Pavard zu ersetzen

Benjamin Pavard hat sich im Training des FC Bayern an der Fußwurzel verletzt. Möglicherweise fällt er für die gesamte restliche Saison aus. Wer den Franzosen jetzt ersetzen könnte.
| AZ, Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der FC Bayern bangt um Benjamin Pavard.
picture alliance/Christof Stache/AFP/Pool/dpa Der FC Bayern bangt um Benjamin Pavard.

München - Er ist eine der positiven Überraschungen beim FC Bayern in dieser Saison, einer der zuverlässigsten Spieler überhaupt: Benjamin Pavard.

Müssen die Münchner nun ausgerechnet in der Endphase der Champions League auf ihren französischen Weltmeister verzichten? Am Sonntag gab es eine Schrecksekunde im Training, als Pavard plötzlich am Boden hockte und behandelt werden musste.

Pavard droht Ausfall für die gesamte Saison

"Er wollte eine Flanke abblocken", berichtete Trainer Hansi Flick: "Der Fuß hing in der Luft, dabei ist er etwas umgeknickt. Vielleicht hatte der Fuß keine richtige Spannung. Ich hoffe, dass nicht allzu viel kaputt gegangen ist." Später gab es dann die Diagnose von Klubseite: Pavard hat sich eine Bandverletzung an der linken Fußwurzel zugezogen. Zunächst war die Rede davon, dass Pavard möglicherweise das Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea am 8. August verpassen könnte. Doch wie die "L'Équipe" nun berichtet, droht sogar ein Ausfall für die gesamte restliche Saison.

Ein Schock für die Münchner in dieser Phase. In 46 Pflichtspielen stand der Abwehrmann in dieser Spielzeit auf dem Platz, dabei gelangen ihm vier Tore und sieben Vorlagen. Stark! Nebenbei überzeugte Pavard auch in seinem Hauptjob als Verteidiger. Die 35 Millionen Euro Ablöse an den VfB Stuttgart haben sich gelohnt.

Kimmich oder Odriozola als Ersatz-Kandidaten

Flick, der im Training am Sonntag 27 Feldspieler und vier Torhüter begrüßte, hat im Kader zwei Alternativen zu Pavard: Álvaro Odriozola (24), der bislang jedoch nicht überzeugen konnte, und Joshua Kimmich (25). Sollte Kimmich wieder als Rechtsverteidiger agieren, würde Thiago (29) ins Mittelfeld-Zentrum neben Leon Goretzka (25) rücken.

Womöglich gibt der Test gegen Olympique Marseille am Freitag (16 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) schon Aufschluss. Bei dieser Partie wird Topstar Leroy Sané (24) wie alle anderen Neuzugänge noch fehlen. "Wir haben einen großen Kader und werden zum Spiel gegen Marseille einen Cut machen und uns dann auf die Champions League konzentrieren", erklärte Flick.

Lesen Sie hier: Flick bestätigt - FC Bayern erwägt mögliches Trainingslager an der Algarve

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren