Flucht nach dem Nübel-Deal? Jetzt spricht Sven Ulreich

Sven Ulreich ist nach dem Transfer von Schalke-Torwart Alexander Nübel beim FC Bayern wohl nur noch Torwart Nummer drei. Verlässt der 31-Jährige die Münchner nun zur kommenden Saison? Am Sonntag hat sich Ulreich zur aktuellen Situation geäußert.
| AZ/mxm
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sven Ulreich
firo/Augenklick Sven Ulreich

Doha/München - Die Verpflichtung von Alexander Nübel (23) dürfte beim FC Bayern für Torhüterwirbel sorgen. Wie geht es mit Stammkeeper Manuel Neuer (33) weiter, der seinen bis 2021 laufenden Vertrag noch immer nicht verlängert hat? Und was macht Ersatztorhüter Sven Ulreich (31) im Sommer?

Nach dem öffentlichen Training am Sonntag äußerte sich Ulreich nun zum Nübel-Deal. "Das ist eine Entscheidung des FC Bayern. Wenn so ein junger Torhüter auf dem Markt ist, muss man natürlich hinterher sein", sagte Ulreich und zeigte damit durchaus Verständnis für seinen Klub.

Ulreich spricht von "neuer Situation"

Klar ist aber auch, dass Ulreich in Zukunft nicht die Nummer drei bei Bayern sein will. "Mein Vertrag läuft bis 2021. Das ist jetzt eine neue Situation", ergänzte Ulreich. "Ich habe es erst gestern erfahren und muss mich erstmal neu orientieren."

Ergreift Ulreich die Flucht, weil Nübel kommt? Ein durchaus realistisches Szenario. Auch Christian Früchtl (19), die aktuelle Nummer drei, könnte sich nach einem neuen Klub umschauen. Laut "Sport1" ist eine Leihe im Gespräch.

Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren