FC Bayern: Wie löst Niko Kovac seine Personalprobleme?

Der FC Bayern will beim Bundesliga-Klassiker bei Borussia Mönchengladbach endgültig nach Punkten mit dem BVB gleichziehen. Gegen die Fohlen wird Trainer Niko Kovac allerdings auf einige Stammspieler verzichten müssen - die voraussichtliche Aufstellung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Trainer des FC Bayern: Niko Kovac
Rauchensteiner/Augenklick Trainer des FC Bayern: Niko Kovac

Der FC Bayern will beim Bundesliga-Klassiker bei Borussia Mönchengladbach endgültig nach Punkten mit dem BVB gleichziehen. Gegen die Fohlen wird Trainer Niko Kovac allerdings auf einige Stammspieler verzichten müssen - die Aufstellung.

München/Mönchengladbach - Nach der überraschenden 1:2-Niederlage von Borussia Dortmund beim FC Augsburg am Freitagabend will der FC Bayern am Samstag endgültig mit dem Tabellenführer gleichziehen. Der Rekordmeister gastiert am 24. Spieltag bei Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker).

Gegen die kriselnden Fohlen, die aus den vergangenen drei Spielen gerade einmal einen Punkt holen konnten, wird Niko Kovac allerdings auf eine halbe Mannschaft verzichten müssen. Neben den Langzeitverletzten Arjen Robben und Corentin Tolisso werden David Alaba, Leon Goretzka, Kingsley Coman und Franck Ribéry verletzungsbedingt fehlen. Für sie sind Meritan Shabani, Woo-yeong Jeong und Lukas Mai mit nach Mönchengladbach gereist. Fraglich waren auch Manuel Neuer, Mats Hummels und Sven Ulreich, die zuletzt von einem Infekt geplagt waren.

So läuft der FC Bayern bei Borussia Mönchengladbach auf:

Neuer - Kimmich, Süle, Boateng, Rafinha - Martínez, Thiago - Müller, James, Gnabry - Lewandowski

Lesen Sie auch: Gegen Gladbach hat Bayern noch eine Rechnung offen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren