FC Bayern: Tolisso gesperrt, Goretzka angeschlagen - wann kommt Roca zum Zug?

Die Termin-Hatz geht weiter: Am Samstag gastiert der FC Bayern beim 1. FC Köln. Corentin Tolisso wird aufgrund seiner Sperre erneut fehlen, Leon Goretzka war zuletzt angeschlagen. Bekommt nun Neuzugang Marc Roca seine Chance?
| Bernhard Lackner
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
Marc Roca wechselte im Sommer von Espanyol Barcelona zum FC Bayern.
Marc Roca wechselte im Sommer von Espanyol Barcelona zum FC Bayern. © imago images / MIS

München - Es ist ein absolutes Mammut-Programm, das die Bayern aktuell absolvieren: Am kommenden Samstag geht es für das Team von Trainer Hansi Flick zum 1. FC Köln (15.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) – für die Münchner ist es bereits das sechste Spiel in den 16 Tagen seit der letzten Länderspielpause.

Gegen die Kölner werden die Bayern erneut auf Corentin Tolisso verzichten müssen, der Weltmeister von 2018 sitzt noch seine Zwei-Spiele-Sperre nach der Roten Karte gegen Arminia Bielefeld ab. Leon Goretzka, im Mittelfeld an der Seite von Antreiber Joshua Kimmich gesetzt, wurde beim 2:1-Sieg in der Champions League bei Lokomotive Moskau in der Halbzeit aufgrund von Wadenproblemen ausgewechselt.

"Ich denke nicht, dass es eine schlimmere Verletzung ist", meinte Flick im Anschluss und sprach von einer "Vorsichtsmaßnahme". Ob er Goretzka in der Partie gegen die Rheinländer bringen wird, scheint angesichts des dicht getakteten Terminkalenders allerdings offen.

FC Bayern: Erst ein Einsatz für Marc Roca

In Joshua Kimmich, Javi Martínez und Marc Roca stehen dem Bayern-Coach ohnehin noch drei Mittelfeldspieler zur Verfügung. Letzterer dürfte allerdings die geringsten Chancen auf Einsatzzeit haben. Der 23-Jährige, der kurz vor Ende der Transferperiode von Espanyol Barcelona verpflichtet wurde, kam bislang einzig beim Nachholspiel des DFB-Pokals gegen den 1. FC Düren (3:0) zum Einsatz und tut sich seit seinem Wechsel noch schwer damit, seinen Platz im taktischen Korsett des Champions-League-Siegers zu finden.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

"Für den Sechser ist auch die Positionierung immer wieder entscheidend. In Ballbesitz, aber auch gegen den Ball. Und da war er bei Ballbesitz oftmals einfach zu tief", meinte Flick nach Rocas Debüt gegen den Fünftligisten, seitdem verfolgte der 23-Jährige jede Spielminute von der Bank aus. Auch bei der Partie in Moskau, als der erfahrene Javi Martínez für den angeschlagenen Goretzka eingewechselt wurde.

Flick über Roca: "Situation, ihn einzubauen, hat sich noch nicht ergeben"

Er arbeite fleißig und brauche noch Zeit, um sich an die Abläufe zu gewöhnen, erklärte Flick jüngst. "Die Situation, ihn einzubauen, hat sich einfach noch nicht ergeben. Wir hatten noch nicht viele Trainingseinheiten mit dem kompletten Kader. Du musst auch die Dinge trainieren", meinte der Bayern-Coach weiter. In der Offensive sei die Integration der Neuzugänge leichter, da hier die individuelle Qualität ausschlaggebend sei. Im Mittelfeld komme es deutlich mehr auf die gemeinsamen Abläufe an.

Um eben jene einzustudieren, fehlt im vollgepackten Terminkalender allerdings die Zeit. Zeit, die Marc Roca noch brauchen wird.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren