FC Bayern: Thomas Müller meldet sich aus Corona-Quarantäne - "so weit ordentlich"

Wie geht es Thomas Müller und wann kehrt er aus der Quarantäne zum FC Bayern zurück? Vor dem Spiel gegen Bielefeld hat Trainer Hansi Flick über den aktuellen Corona-Patienten gesprochen, der sich dann später über die sozialen Medien zu Wort meldete.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Hansi Flick muss mindestens für zwei Spiele auf Thomas Müller verzichten. Wird Müller rechtzeitig für die Champions League fit?
Hansi Flick muss mindestens für zwei Spiele auf Thomas Müller verzichten. Wird Müller rechtzeitig für die Champions League fit? © imago images/Sven Simon

MünchenHansi Flick hofft auf eine schnellstmögliche Rückkehr von Thomas Müller nach dessen Quarantäne wegen einer Corona-Infektion. Der Trainer des FC Bayern München berichtete am Sonntag von einem Telefonat mit dem in einer separaten Maschine aus Katar zurückgekehrten Müller. 

Details zum Gesundheitszustand gab Flick nicht bekannt. Gerade einen Thomas Müller könne er sich aber in Isolation nur schwer vorstellen, da der Ex-Nationalspieler ja ein Mensch sei, der sehr gerne und viel kommuniziere, sagte Flick. Zum Teammeeting schaltete er ihn per Video-Anruf zu.

Thomas Müller bedankt sich für die Genesungswünsche

Es gehe ihm "so weit ordentlich", teilte der 31-jährige Müller am Sonntag in einer kurzen Videobotschaft mit, die er auf Instagram veröffentlichte. "Die letzten Tage waren sehr turbulent", sagte Müller. Er musste nach einem positiven Corona-Test während der Club-Weltmeisterschaft in Katar mit einem Ambulanzflugzeug aus Doha zurück nach München reisen. Müller bedankte sich für "Genesungswünsche, für die Nachrichten, für die Unterstützung, die ich erhalten habe". Er befindet sich in häuslicher Quarantäne: "Machen wir das Beste draus", bemerkte Müller.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Flick über Müller: "Hat ja sein Faschingsoutfit gehabt für dieses Jahr"

Müller hatte nach einem positiven Corona-Test nicht mit der Mannschaft nach dem Sieg bei der Club-WM, bei der er das Finale verpasst hatte, heimreisen können. Auf Fotos der "Bild"-Zeitung war zu sehen, wie Müller am späten Freitagabend auf dem Münchner Flughafen einen Ambulanz-Flieger in einem weißen Schutzanzug verlässt. "Er hat ja sein Faschingsoutfit gehabt für dieses Jahr", sagte Flick zu den Szenen.  Dem ehemaligen Nationalspieler soll es nach der Infizierung mit dem Coronavirus so weit gut gehen, hieß es von Vereinsseite.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Müller wird dem Tabellenführer auf jeden Fall bei den Bundesligaspielen gegen Arminia Bielefeld am Montag (20.30 Uhr, DAZN und im AZ-Liveticker) und Eintracht Frankfurt am kommenden Samstag (15.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) fehlen. Ob das Achtelfinal-Hinspiel am 23. Februar bei Lazio Rom ein Thema sein könnte, ließ Flick offen. "Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Wir hoffen, dass er möglichst schnell wieder zu Kräften kommt und der Mannschaft zur Verfügung steht", sagte Flick.

Müller befindet sich daheim in Quarantäne. Das sehen die pandemiebedingten Einreisebestimmungen nach Deutschland vor. Der FC Bayern hatte erklärt, dass er sich mit den zuständigen Behörden über das weitere Vorgehen abgestimmt habe.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren