FC Bayern: Nach Real-Madrid-Pleite: Thomas Müller fordert "Killer-Mentalität"

Der FC Bayern steht nach der Hinspiel-Pleite gegen Real Madrid in der Champions League unter Druck. Nach dem 1:2 in München kritisiert Thomas Müller die Abschlussschwäche deutlich. Und der Weltmeister richtet eine unmissverständliche Forderung an seine Kollegen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Weltmeister beim FC Bayern: Thomas Müller.
firo/Augenklick Weltmeister beim FC Bayern: Thomas Müller.

München - Die Nervosität beim FC Bayern ist nach dem 1:2 (1:1) gegen Real Madrid im Halbfinal-Hinspiel der Champions League beinahe greifbar.

Thomas Müller gibt sich kämpferisch

Thomas Müller gab sich zumindest nach dem reichlich suboptimalen Ergebnis kämpferisch - und forderte von seinen Kollegen für das Rückspiel in Madrid (Dienstag, 20:45 Uhr/im AZ-Liveticker) nun eine "Killer-Mentalität".

"Heute hat die Kaltschnäuzigkeit gefehlt, die uns in den vergangenen Wochen ausgezeichnet hat. Wir hatten wirklich eine Vielzahl von Chancen, Real war absolut verwundbar. Aber wir haben sie leben lassen. Beim 2:1 haben wir auch noch mitgeholfen", meinte der Weltmeister bei Sky. "Ein schwierig zu verdauendes Spiel, aber es hat uns auch aufgezeigt, was gegen diese Mannschaft aus Madrid alles möglich ist."

Oliver Kahn übte scharfe Kritik

Müller monierte insbesondere die mangelhafte Chancenverwertung: "Es waren ja fast schon kuriose Sachen im Fünfmeterraum dabei, aber der Ball wollte nicht über die Linie. Den Schuh müssen wir uns anziehen. Wir brauchen eine andere Mentalität in den Abschlusssituationen. Wir haben da einen Respekt, der gar nicht nötig ist."

Unmittelbar nach dem Spiel hatte TV Experte Oliver Kahn im ZDF Robert Lewandowski scharf kritisiert. Doch auch der 28-Jährige Müller hatte seine Chancen liegen gelassen. Er trauerte auch seinen Gelegenheiten nach.

Thomas Müller macht Mut

"Wenn man das Spiel sieht, hätte das Ergebnis auch ganz anders ausgehen können, dementsprechend geben wir nicht auf. Wir haben realistische Möglichkeiten. Letztes Jahr haben wir es auch geschafft, dort 2:1 zu gewinnen", sagte der Bayern-Stürmer kämpferisch. "Wir brauchen wir eine andere Killer-Mentalität."

Lesen Sie hier: Völlig gaga! Flitzer will Franck Ribery Trikot runter reißen

Vier Mal die Zwei trotz Pleite: Die Bayern in der Einzelkritik

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren