FC Bayern: Muss Gnabry unter Nagelsmann den DFB-Kimmich machen?

Bei der Europameisterschaft wurde Joshua Kimmich vom Zentrum auf den rechten Flügel gezogen, fand sich dort aber nicht wirklich zurecht. Eine ähnliche Rolle könnte in der kommenden Saison auch auf Serge Gnabry beim FC Bayern zukommen, wie Julian Nagelsmann andeutet.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Serge Gnabry trifft in München auf seinen Ex-Trainer Julian Nagelsmann.
Serge Gnabry trifft in München auf seinen Ex-Trainer Julian Nagelsmann. © Sammy Minkoff/Augenklick

München - Am Samstag ist es endlich soweit: Um 16 Uhr nimmt Julian Nagelsmann erstmals auf der Trainerbank des FC Bayern Platz! In den ersten Einheiten machte der 34-Jährige seiner Mannschaft schon ordentlich Dampf - bis zum Saisonstart müssen die Abläufe schließlich sitzen. Ob sich davon beim ersten Testspiel der Vorbereitung in Köln (Magenta Sport und im AZ-Liveticker) schon etwas erkennen lässt?

Anzeige für den Anbieter Sky Fluid über den Consent-Anbieter verweigert

Spielt Gnabry unter Nagelsmann als Schienenspieler?

Nicht mit dabei sein wird Serge Gnabry. Der Angreifer weilt wie die anderen EM-Teilnehmer derzeit noch im verlängerten Urlaub und feiert am Mittwoch seinen 26. Geburtstag. Er steigt erst am 26. Juli ins Training ein, zwei Tage später steht die erste Einheit unter Neu-Trainer Nagelsmann an. Beide kennen sich noch gut aus ihrer gemeinsamen Zeit bei der TSG Hoffenheim, an die Gnabry in der Saison 2017/18 verliehen war.

Lesen Sie auch

Mit seinem ehemaligen Schützling hat der 33-Jährige in der kommenden Saison besondere Pläne. Anders als unter Trainer Hansi Flick, der Gnabry ausschließlich auf den Flügelpositionen aufbot, dürfte der Nationalspieler bei den Bayern im Falle eines Systems mit Dreierkette auch immer mal wieder als Schienenspieler auf dem rechten Flügel auflaufen. Eben jene Position bekleidete sein Kumpel und Teamkollege Joshua Kimmich auch bei der Europameisterschaft im DFB-Team - und fremdelte wie die meisten seiner Teamkollegen mit dem ungewohnten System.

Nagelsmann: Gnabry als Schienenspieler? "Kann eine Option sein"

Gegenüber der "Bild am Sonntag" bestätigte Nagelsmann entsprechende Pläne mit Gnabry. "Wenn er das jetzt im Urlaub mitkriegt, wird er vermutlich keinen Applaus klatschen. Das wäre nicht seine Parade-Position. Er hat es bei mir in Hoffenheim tatsächlich schon mal gespielt, ist für mich aber nicht die 1A-Lösung", gestand der Bayern-Coach.

Prinzipiell könne er sich Gnabry aber trotzdem als Schienenspieler vorstellen, auch wenn der seine besten Spiele weiter vorne gemacht habe. "Es geht immer darum, zu überlegen: Wie spielen unsere Gegner? Von daher kann es eine Option sein, aber sicher nicht die Lösung für 34 Spieltage", erklärte der 33-Jährige.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren