FC Bayern: "Meinung an die richtige Adresse schicken" – Nagelsmann reagiert auf Pavard-Aussagen

Benjamin Pavard machte zuletzt zum wiederholten Male klar, dass er sich eigentlich eher in der Innenverteidigung sehe. Auf der Pressekonferenz am Dienstag äußerte sich Julian Nagelsmann zu den Aussagen seines Schützlings.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Julian Nagelsmann (re.) wird gegen Benfica Lissabon wieder auf Benjamin Pavard setzen.
Julian Nagelsmann (re.) wird gegen Benfica Lissabon wieder auf Benjamin Pavard setzen. © IMAGO / Sven Simon

MünchenBenjamin Pavard hatte zuletzt keinen leichten Stand und musste viel Kritik, vor allem aus seinem Heimatland Frankreich, einstecken. 

Vor ein paar Tagen setzte sich Bayerns Rechtsverteidiger in einem Interview zu Wehr und stellte zudem erneut klar, dass er sich eher in der Abwehrzentrale sehe: "Meine Position ist in der Innenverteidigung. Das war schon immer so, hier fühle ich mich am wohlsten. Da habe ich am meisten Spaß. Ich denke, auf dieser Position sieht man meine Qualitäten besser", erklärte Pavard gegenüber "Canal+".

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Nagelsmann: Jeder Spieler sollte spielen wollen, unabhängig von der Positon

Der gelernte Innenverteidiger kam in den letzten Jahren sowohl beim FC Bayern als auch bei der Equipe Tricolore fast ausnahmslos auf der Außenbahn zum Einsatz. So ganz nach dem Geschmack von Julian Nagelsmann scheinen die jüngst getätigten, öffentlichen Aussagen seines Schützlings nicht gewesen zu sein.

"Es ist gut, wenn Spieler eine Meinung haben. Die sollen sie auch kundtun, es ist nur wichtig, dass sie diese an die richtige Adresse schicken", sagt der Bayern-Coach auf der Pressekonferenz am Dienstag. "Jeder Spieler sollte spielen wollen, da ist es erstmal egal, auf welcher Position. Wenn du die Weltklasse erreichen willst, dann musst du auf verschiedenen Positionen spielen können." 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Pavard wird gegen Benfica als Außenverteidiger zum Einsatz kommen

Trotz der leicht versteckten Nagelsmann-Kritik wird Pavard aller Voraussicht nach am Mittwoch gegen Benfica Lissabon (21 Uhr, DAZN und im AZ-Liveticker) wieder in die Startelf der Münchner zurückkehren. "Es sieht so aus, als ob ich ihn beginnen lassen werde und dann wird er seine Sache gut machen", erklärt der 34-jährige Trainer des deutschen Rekordmeisters.

Zuletzt fehlte Pavard aufgrund seiner roten Karte gegen Greuther Fürth für zwei Liga-Spiele gesperrt, auch beim 5:0 in der Königsklasse gegen Dynamo Kiew kam der Weltmeister nicht zum Einsatz. Dies wird sich am Mittwoch wohl wieder ändern, wenngleich Pavard abermals auf seiner ungeliebter Position ran muss: "Benji wird wohl über den Flügel beginnen, ich bin mir aber sicher, dass er das akzeptieren wird und ein gutes Spiel machen wird", stellt Nagelsmann klar.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren