FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge nimmt Robert Lewandowski in Schutz

Nach der Bayern-Niederlage im Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid gab es reichlich Kritik für Stürmer Robert Lewandowski. Vereinsboss Karl-Heinz Rummenigge nimmt seinen Angreifer jetzt in Schutz – die Diskussionen seien "lächerlich".
| AZ/SID/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Karl-Heinz Rummenigge (l.) nimmt seinen Star-Stürmer Robert Lewandowski in Schutz.
Rauchensteiner/firo/Augenklick Karl-Heinz Rummenigge (l.) nimmt seinen Star-Stürmer Robert Lewandowski in Schutz.

München - Karl-Heinz Rummenigge hat Torjäger Robert Lewandowski nach dessen torlosem Auftritt im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid (1:2) gegen aufkommende Kritik verteidigt. Er finde diese Diskussionen "lächerlich", sagte der Vorstandsvorsitzende von Bayern München vor dem Abflug des deutschen Rekordmeisters zum Rückspiel am Dienstag in Madrid (20:45 Uhr, ZDF, Sky und im AZ-Liveticker).

"Wir sind froh", betonte Rummenigge, dass Lewandowski "bei uns ist und dass er auch im nächsten Jahr bei uns spielen wird. Das ist eine Tormaschine". Außerdem, ergänzte der Klubchef, habe es auch bei Gerd Müller mal "acht, zehn Spiele gegeben", in denen es nicht so gelaufen sei "und er eben nicht so viel getroffen hat. (...) Aber dann gibt es wieder Spiele, da trifft man zwei, drei Mal. Ich wünsche ihm, dass er morgen so einen Tag hat". Präsident Uli Hoeneß wollte sich nicht direkt zum polnischen Stürmer äußern: "Ich rede nicht über einzelne Spieler, sondern ich erwarte eine gute Leistung unserer Mannschaft und am Ende auch einen Sieg."

Lewandowski blieb im Hinspiel in München blass und vergab einige gute Chancen. Nach der Niederlage wurde der Angreifer kritisiert, auch Lustlosigkeit wurde ihm vorgeworfen. (Lesen Sie dazu den AZ-Kommentar: Lewandowski und Thiago versagen in Entscheidungsspielen)

Pressestimmen:

Rummenigge: Die Verlängerung in Madrid wäre ein Wunschergebnis

Rummenigge erwartet von den Spielern einen denkwürdigen Halbfinal-Auftritt im Estadio Santiago Bernbéu. "Wir werden diesen Heldentod leben müssen, wenn wir am Ende des Tages erfolgreich vom Platz gehen wollen", sagte er am Montag. "Wir müssen mit kühlem Kopf und heißem Herz da antreten."

Ein Resultat wie im Vorjahr, als die Münchner im Viertelfinale nach einem 1:2 zu Hause mit einem 2:1 in Madrid die Verlängerung erreichten, sei "ein Wunschergebnis". Und dann wolle man "diesmal aus der Verlängerung etwas besser herauskommen", sagte Rummenigge. Die Partie vor einem Jahr endete 2:4.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

 

Quiz: Wie gut kennen Sie den Klassiker Real Madrid gegen FC Bayern?

 

 

 

Weitere News zum FC Bayern finden Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren