FC Bayern: De Ligts Bankrolle und Kahns Transfer-Ansage

Julian Nagelsmann erklärt, warum Matthijs de Ligt auch bei Eintracht Frankfurt zunächst nur auf der Bank saß. Oliver Kahn äußert sich zudem zu etwaigen weiteren Sommer-Neuzugängen.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Abwehr-Star des FC Bayern: Matthijs de Ligt
Abwehr-Star des FC Bayern: Matthijs de Ligt © GES/Augenklick

Frankfurt - Es war keine ganz große Überraschung am Freitagabend in der Frankfurter Arena: Matthijs de Ligt (22), der neue Abwehrchef des FC Bayern, saß beim 6:1-Kantersieg zunächst nur auf der Ersatzbank – wie bereits im Supercup gegen RB Leipzig (5:3). Dayot Upamecano (23) und Lucas Hernández (26) erhielten den Vorzug vor dem Niederländer, der in der 81. Minute zu seinem Bundesliga-Debüt kam.

Nagelsmann erklärt: De Ligt muss noch Trainingsrückstand aufholen

De Ligt sei "nicht mehr weit weg" von der Startelf, "er macht gute Fortschritte", sagte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann bei DAZN und erklärte, warum der 67-Millionen-Euro-Neuzugang derzeit nur Ersatz ist; "Hernández und Upamecano haben es in Leipzig gut gemacht, deshalb haben wir so entschieden."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

De Ligt habe bei seinem Ex-Klub Juventus Turin "einen Tick weniger Training, die fünf, sechs Tage hat er bald aufgeholt, dann ist er ein Kandidat", ergänzte Nagelsmann. Sportvorstand Hasan Salihamidzic meinte bei Sat.1: "Die Jungs haben das gegen Leipzig gut gemacht. Matthijs ist topfit, da ist es eine Frage der Zeit, wann der Trainer auch mal tauscht." So ist es.

Oliver Kahn: Wohl keine Sommer-Neuzugänge mehr beim FC Bayern

Ex-Bayer Sandro Wagner hätte de Ligt übrigens gar nicht geholt – sondern Niklas Süle (neu bei Borussia Dortmund) behalten. "Ich finde Niki Süle stärker", sagte der DAZN-Experte. Das sehen die Bayern-Bosse natürlich ganz anders.

Übrigens: Vorstandschef Oliver Kahn erklärte am Rande der Partie, dass es wohl keine Sommer-Neuzugänge mehr geben werde: "Im Großen und Ganzen sind wir durch", sagte er.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.