Eine erstklassige U20: Beim FC Bayern hat die Zukunft schon begonnen

Die Nachwuchsarbeit des FC Bayern zahlt sich inzwischen aus, immer mehr Talente drängen ins Team von Hansi Flick. Hermann Gerland hat daran einen großen Anteil. So sieht die Zukunftself aus.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Co-Trainer und sein Chef: Hermann Gerland (l) und Hansi Flick auf dem Trainingsplatz des FC Bayern München.
Sven Hoppe/dpa 4 Der Co-Trainer und sein Chef: Hermann Gerland (l) und Hansi Flick auf dem Trainingsplatz des FC Bayern München.
So könnte man Bayerns U20 aufstellen.
imago images/Sven Simon, AZ 4 So könnte man Bayerns U20 aufstellen.
Servus Tanguy Nianzou! Auch der französische Neuzugang nimmt an der Einheit teil.
imago images / Sven Simon 4 Servus Tanguy Nianzou! Auch der französische Neuzugang nimmt an der Einheit teil.
Hansi Flick verhalf Top-Talent Jamal Musiala am Samstag zum Profi-Debüt.
imago images / Poolfoto 4 Hansi Flick verhalf Top-Talent Jamal Musiala am Samstag zum Profi-Debüt.

Die Nachwuchsarbeit des FC Bayern zahlt sich inzwischen aus, immer mehr Talente drängen ins Team von Hansi Flick. Hermann Gerland hat daran einen großen Anteil. So sieht die Zukunftself aus.

München - Der passende Trainer für diese U-20-Mannschaft des FC Bayern wäre schnell gefunden: Hermann Gerland, der "Tiger", inzwischen 66 Jahre alt, aber nach wie vor mit einem ganz feinen Gespür für Jungstars ausgestattet. "Er verfügt über enorme Erfahrung im Nachwuchsbereich", sagte Cheftrainer Hansi Flick erst kürzlich und schwärmte: "Wir können uns glücklich schätzen, dass wir solch einen Mann mit dem Auge für Talente hier haben. Er ist für mich das Bindeglied zwischen dem Campus und dem Profibereich."

2017 eröffneten die Münchner das Nachwuchszentrum an der Ingolstädter Straße – mit dem klaren Ziel, wieder mehr Spieler aus der eigenen Jugend an die Profimannschaft heranzuführen. Nicht zuletzt dank Gerland, der neben seiner Co-Trainer-Tätigkeit gemeinsam mit Holger Seitz und Campus-Chef Jochen Sauer die Nachwuchsabteilung leitet, ist dieser Plan aufgegangen. Inzwischen könnte Bayern sogar ein erstklassiges U20-Team stellen. Die AZ gibt einen Überblick.

So könnte man Bayerns U20 aufstellen.
So könnte man Bayerns U20 aufstellen. © imago images/Sven Simon, AZ

Was wird aus Torwart-Juwel Früchtl?

Torhüter:Christian Früchtl (20) hat in den vergangenen Monaten über einen Wechsel nachgedacht, weil die Verpflichtung von Alexander Nübel (23) nicht gerade positiv für seine Perspektiven bei Bayern war. Klubintern wird Früchtl als Juwel angesehen, mit den Amateuren feierte er die Drittliga-Meisterschaft. Eine Leihe wäre wohl die sinnvollste Option.

Abwehr: Von Paris Saint-Germain wurde Tanguy Nianzou (18) verpflichtet, Sportdirektor Hasan Salihamidzic sieht in ihm eines der größten Talente seines Jahrgangs. Nianzou kann sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld spielen. Über Alphonso Davies, den Aufsteiger der Saison, muss man ja gar nichts mehr sagen, seine Entwicklung ist schlicht phänomenal.

Servus Tanguy Nianzou! Auch der französische Neuzugang nimmt an der Einheit teil.
Servus Tanguy Nianzou! Auch der französische Neuzugang nimmt an der Einheit teil. © imago images / Sven Simon

Bright Arrey-Mbi (17), der von Flick für die Champions League nominiert wurde, will es Davies ebenso nachmachen wie Chris Richards (20). Der US-Amerikaner hat unter Flick bereits in der Bundesliga debütiert, aktuell genießt er ein paar Tage Heimaturlaub. "Das ist für uns enorm wichtig, dass die jungen Spieler auch ihre Familien wiedersehen. Er wird in den nächsten Tagen zurückkommen und Corona-Tests machen müssen, um dann am Training teilnehmen zu können", erklärte Flick.

Jamal Musiala: Jüngster Bayern-Debütant aller Zeiten 

Mittelfeld: Mit insgesamt 44 Bundesliga-Partien für Gladbach und Bayern zählt Michaël Cuisance (20) schon zu den etablierten Nachwuchskräften. In der kommenden Saison will er endgültig den Durchbruch schaffen.

Hansi Flick verhalf Top-Talent Jamal Musiala am Samstag zum Profi-Debüt.
Hansi Flick verhalf Top-Talent Jamal Musiala am Samstag zum Profi-Debüt. © imago images / Poolfoto

Den trauen die Münchner auch Oliver Batista Meier (19) und Jamal Musiala (17) zu. Bei Leon Dajaku (19) ist hingegen wohl eine Leihe geplant. Musiala avancierte im Juni bei der Partie gegen Freiburg (3:1) zum jüngsten Debütanten der Bayern-Historie. Wichtig sei bei den jungen Spielern, "dass sie gut reinkommen ins Training und auch bei den taktischen Einheiten mitziehen und alles aufsaugen. Das sind Dinge, die ich erwarte", erklärte Flick: "Welche Spieler dann fest zur ersten Mannschaft gehören, entscheidet sich erst in der Vorbereitung auf die neue Saison."

Arp spielt in Flicks Mannschaft aktuell keine Rolle

Angriff: Während Fiete Arp (20) derzeit keine Rolle in Flicks Team spielt, haben zwei andere Stürmer auf sich aufmerksam gemacht. Joshua Zirkzee (19) gelangen bereits vier Tore in der Bundesliga, er hat sich als Ersatzmann hinter Robert Lewandowski (31) etabliert.

Und schon rückt der nächste Knipser nach: Malik Tillman (18) wurde von Flick wie auch Richards, Musiala und Arrey-Mbi befördert, er darf sich nun bei den Profis beweisen. Nette Aussichten im Bayern-Nachwuchs.

Lesen Sie auch: Goldener Schuh - Lewandowski droht die nächste Enttäuschung

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren