Interview

Didi Hamann: "Flick hält die neuen Spieler für nicht gut genug"

Ex-Bayern-Profi und Sky-Experte Didi Hamann spricht exklusiv in der AZ über die Schwächephase der Münchner, das Pokalspiel in Kiel und ein weiteres Triple: "Momentan unwahrscheinlich".
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Empfehlungen
Der 47-jährige Didi Hamann, der von 1989 bis 1998 beim FC Bayern spielte, ist heute als Sky-Experte tätig.
Der 47-jährige Didi Hamann, der von 1989 bis 1998 beim FC Bayern spielte, ist heute als Sky-Experte tätig. © Rolf Vennenbernd/dpa

München - Dietmar Hamann im AZ-Interview: Der 47-Jährige, der von 1989 bis 1998 beim FC Bayern spielte, ist heute als "Sky"-Experte tätig.

AZ: Herr Hamann, ist der FC Bayern nach der 2:3-Pleite in Gladbach und überraschend vielen Gegentoren zuletzt auf dem Weg in eine kleine Krise?
DIETMAR HAMANN: Der Begriff Krise ist zu hoch gegriffen. Die Bayern haben unter Hansi Flick von 60 Spielen gerade einmal vier verloren. Es ist fast unmenschlich, was die Mannschaft im vergangenen Jahr geleistet hat. Da ist es völlig normal, dass irgendwann mal ein Hänger kommt. Man darf ja nicht vergessen, dass das Team nach dem Triple nur sehr kurz Urlaub hatte, ebenso über Weihnachten.

Spiel gegen Kiel kein Spaziergang für den FC Bayern

Wie knifflig wird die Aufgabe im DFB-Pokal an diesem Mittwoch (20.45 Uhr, ARD und Sky sowie im AZ-Liveticker) bei Holstein Kiel? Die "Störche" sind immerhin Dritter in der Zweiten Liga?
So wie die Bayern aktuell drauf sind, tun sie sich gegen jeden Gegner schwer. Das wird kein Spaziergang gegen Kiel. Auch gegen vermeintlich kleinere Teams haben sich die Bayern zuletzt extrem schwer getan. Deshalb erwarte ich ein enges Spiel, alles ist möglich.

Lesen Sie auch

Woran liegt es, dass Flicks Team nicht die Dominanz aus der Triple-Saison ausstrahlt?
Die Köpfe sind müde, die geistige Frische fehlt, genauso die Konzentration. Und die Gegner glauben mittlerweile daran, dass sie gegen Bayern Punkte holen können. Die vielen Rückstände in Serie haben zusätzlich Substanz gekostet. Es ist eine Verkettung verschiedener Umstände. Eine Sache finde ich aber besorgniserregend.

Hamann über Hansi Flicks Transferproblem

Und zwar?
Gegen Gladbach haben die Bayern in der ersten Halbzeit zwei Tore geschenkt bekommen und 2:0 geführt. Dass sie dann trotzdem nicht in der Lage waren, den Vorsprung über die Zeit zu bringen, ist alarmierend. Vielleicht muss man sich bei einer solchen Führung auch mal hinten reinstellen und die Taktik anpassen. Gerade in diesen Wochen, in denen so viele Spiele anstehen. Doch das ist nicht passiert.

Wie bewerten Sie die Last-Minute-Transfers, für die Sportvorstand Hasan Salihamidzic verantwortlich ist?
Das größte Problem bei Bayern ist, dass Flick die Spieler, die kurz vor Ende der Transferperiode geholt wurden, für nicht gut genug hält. Marc Roca, Bouna Sarr, Eric Maxim Choupo-Moting, Douglas Costa und der verletzte Tanguy Nianzou spielen ja überhaupt keine Rolle. Da scheinen große Zweifel zu bestehen. Ich frage mich: Wenn sie jetzt nicht eingesetzt werden bei dieser hohen Belastung, wann dann? Es ist natürlich schwierig, für Spieler wie Joshua Kimmich, Leon Goretzka oder David Alaba gleichwertigen Ersatz zu bekommen, aber die Transfers haben insgesamt nicht funktioniert. Mit 14, 15 Spielern wird es schwer, diese anstrengende Saison erfolgreich durchzustehen.

Unter Cheftrainer Hansi Flick kommen die Last-Minute-Transfers kaum zum Zug.
Unter Cheftrainer Hansi Flick kommen die Last-Minute-Transfers kaum zum Zug. © SvenSimon / POOL

Bayern könnte neue Abwehr mit Upamecano bauen

Salihamidzic und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge haben trotzdem angekündigt, dass es jetzt im Winter keine Einkäufe geben soll. Was muss sich in der Sommerperiode auf dem Transfermarkt tun?
Die Bayern werden wohl Alaba und Jérôme Boateng verlieren, daher muss man in der Innenverteidigung etwas tun. Lucas Hernández ist oft verletzt und außerdem ungestüm im Zweikampf. Auch Niklas Süle ist intern nicht unumstritten. Weder Hernández noch Süle sind Spielertypen, die ein Talent wie Nianzou anführen können.

Aus Leipzig könnte Dayot Upamecano die Abwehr verstärken.
Upamecano wäre eine absolute Verstärkung, den brauchen die Bayern dringend. Für mich ist er einer der besten Innenverteidiger der Welt hinter Virgil van Dijk vom FC Liverpool.

Lesen Sie auch

Hamann über Florian Neuhaus: "Ich würde ihn gern bei Bayern sehen"

Wäre auch Mittelfeldtalent Florian Neuhaus ein Spieler, der Bayern weiterbringt?
Neuhaus ist einer, um den du dich bemühen musst. Ich würde ihn gern bei Bayern sehen. Mit Kimmich, Goretzka und Thomas Müller ist die Mannschaft natürlich schon gut aufgestellt im Zentrum. Ich glaube, dass die Bayern auf anderen Positionen größere Baustellen haben werden - zum Beispiel in der Innenverteidigung.

Trauen Sie Flicks Mannschaft trotz der derzeitigen Formdelle ein weiteres Triple zu?
Ich traue ihnen alle Titel zu, momentan ist dieses Szenario aber unwahrscheinlich. Der Kader ist in der Breite nicht stark genug besetzt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
3 Kommentare
Artikel kommentieren