Diagnose für Kingsley Coman vom FCB: Verletzung im linken Sprunggelenk

Schrecksekunde für Kingsley Coman und den FC Bayern: Im öffentlichen Training des deutschen Rekordmeisters verletzte sich der französische Nationalspieler und musste abtransportiert werden.  
| az/sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Imago 9 Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Imago 9 Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Imago 9 Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Imago 9 Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Imago 9 Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Imago 9 Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Imago 9 Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Imago 9 Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...
Imago 9 Kingsley Coman verletzt sich im öffentlichen Bayern-Training. Die Bilder...

Bittere Pille für Kingsley Coman und den FC Bayern: Im öffentlichen Training verletzte sich der Franzose in einem Zweikampf und wurde sofort abtransportiert. Jetzt melden sich die Münchner mit der Diagnose.

München - Der französische Nationalspieler Kingsley Coman wird dem FC Bayern am Freitag (20.45 Uhr/Sky) im Pokalspiel bei Regionalligist Carl Zeiss Jena definitiv fehlen.

Der 20-Jährige verletzte sich am Mittwoch im öffentlichen Training an der Säbener Straße in einem Zweikampf mit Javi Martinez - und konnte das Spielfeld dann nicht eigenständig verlassen.

In einem Golfcart wurde Coman dann abtransportiert, er konnte auch auf dem Weg zur Untersuchung nicht auftreten.

Jetzt vermeldete der FC Bayern die Diagnose: Der Franzose zog sich eine Verletzung des Kapselbandapparates im linken Sprunggelenk zu. Das ergab eine Untersuchung bei Dr. Volker Braun. "Damit wird Coman dem deutschen Rekordmeister bis auf Weiteres nicht zur Verfügung stehen", heißt es auf der Homepage des Vereins.

Lesen Sie hier: Weiden - wer wischte die Bayern-Autogramme weg?

"Wenn ein Spieler liegen bleibt, ist das nie ein gutes Zeichen. Es hat sich auf jeden Fall nicht gut angehört", erklärte Kapitän Philipp Lahm

Für die Mannschaft sei dies ein "Schockmoment" gewesen. Lahm selbst habe nicht erkannt, ob Martinez Coman getroffen habe oder ob sich der Franzose bei der Landung verletzt habe.

Lesen Sie hier: Coman wünscht sich Pogba als Teamkollegen

 

 

 

Trainer Carlo Ancelotti muss in Jena bereits auf die verletzten Arjen Robben, Jerome Boateng, Douglas Costa und Renato Sanches verzichten. Robben, Boateng und Costa haben das Lauftraining bereits wieder aufgenommen. Europameister Sanches muss sich noch etwas gedulden. Beim Training am Mittwoch fehlten zudem Xabi Alonso und Thiago. Alonso war zuletzt schon wegen muskulärer Probleme geschont worden.

Dafür trainierte Arturo Vidal, der beim Supercup-Sieg der Bayern bei Borussia Dortmund (2:0) angeschlagen ausgewechselt werden musste, wieder mit der Mannschaft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren