Corentin Tolisso: FC Bayern gibt nach Trainings-Schock Entwarnung

Corentin Tolisso muss das Training des FC Bayern wegen Schmerzen am lädierten Knie abbrechen, doch die Münchner geben Entwarnung. Franck Ribéry und Arjen Robben fehlen bei der öffentlichen Einheit.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Auf Abschiedstour beim FC Bayern: Arjen Robben und Franck Ribéry
Auf Abschiedstour beim FC Bayern: Arjen Robben und Franck Ribéry

München - Thiago befürchtete sofort, dass etwas Schlimmes passiert sein musste. Der Spanier erwischte seinen Teamkollegen Corentin Tolisso am Mittwoch im Training am rechten Bein, Tolissos Schrei war über den ganzen Platz zu hören. Sorgen bei den Bayern und speziell bei Thiago, der sich gemeinsam mit Physiotherapeut Helmut Erhard um Tolisso kümmerte und bei ihm blieb, als das Trainingsspiel schon weiterlief.

Corentin Tolisso mit schmerzverzerrtem Gesicht

Zwar konnte Tolisso nach kurzer Behandlung noch einmal aufs Spielfeld zurückkehren, doch kurz darauf gab er endgültig auf: Um 12.43 Uhr ging der Franzose in Begleitung der Physios Erhard und Holger Broich in die Kabine, sein Gesicht schmerzverzerrt. Der Tolisso-Schreck. Wie schlimm hatte es den 24-Jährigen erwischt? Das wollte auch Trainer Niko Kovac wissen, der sich umgehend beim Spieler und den Medizinern erkundigte.

Am Nachmittag äußerte sich der FC Bayern via Twitter. "Nach einem Zweikampf musste Corentin Tolisso heute wegen Knieproblemen das Training abbrechen. Nach einer ärztlichen Untersuchung durch die medizinische Abteilung des FC Bayern gibt es Entwarnung: Es liegt keine Verletzung vor."

Durchatmen bei Corentin Tolisso!

Durchatmen also bei Tolisso und seinem Klub! Schon an diesem Donnerstag dürfte Tolisso auf den Trainingsplatz zurückkehren. Ob er bereits eine Option ist für den Kader gegen Fortuna Düsseldorf am Sonntag (15.30 Uhr, live bei Sky und im AZ-Liveticker)? Offen. Vor seinem Trainingsabbruch gestern hinterließ er jedenfalls einen guten Eindruck, wich keinem Zweikampf aus und überzeugte mit seiner Übersicht.

Tolisso kommt seinem Comeback immer näher. Der französische Weltmeister hatte sich am 15. September im Spiel gegen Bayer Leverkusen einen Kreuzband- und Außenmeniskusriss im rechten Knie zugezogen und war mehrere Monate ausgefallen. Im Winter-Trainingslager in Doha konnte Tolisso erstmals wieder joggen – auf einem Anti-Schwerkraft-Laufband. Dann setzte er die Reha auf dem Rasen fort. "Da war ich sofort wieder ein anderer Mensch", sagte er dem Bayern-Magazin "51": "Endlich wieder Rasen unter den Füßen, endlich wieder frische Luft." Zuvor habe er sich "vier Monate lang wie im Gefängnis gefühlt".

Corentin Tolisso will geduldig sein

Bei seiner Rückkehr will der Mittelfeldstar nun geduldig sein. "Nicht so schnell wie möglich, sondern so fit wie möglich" - das ist Tolissos Plan: "Aber ich bin mir sicher, dass ich in dieser Saison noch Spiele für Bayern bestreiten werde." Das hoffen auch die Münchner, die den dynamischen und torgefährlichen Antreiber bei der Double- Jagd gut gebrauchen könnten.

Ob Arjen Robben dabei auch helfen kann, ist weiter gewiss. Am Mittwoch vermisste man den Niederländer auf dem Rasen an der Säbener Straße, er trainierte individuell. Es ist weiter ein Auf und Ab bei Robben, der 35-Jährige erleidet immer wieder Rückschläge bei seinem Kampf um einen würdigen Abschied im Bayern-Dress. Muskuläre Probleme und weitere Verletzungen bremsen Robben nun schon seit Ende November. "Ich will nochmal spielen, nochmal das Trikot anziehen", sagt der Wembley-Held von 2013. Maximal acht Spiele sind es noch für Bayern in dieser Saison.

Auf Abschiedstour beim FC Bayern: Arjen Robben und Franck Ribéry
Auf Abschiedstour beim FC Bayern: Arjen Robben und Franck Ribéry

Sicher ist: In der Vorbereitung auf die neue Saison bekommen Robben und Franck Ribéry (36) die Gelegenheit, den Fans Servus zu sagen. "Wir werden mit den beiden Spielern ein Abschiedsspiel machen, weil sie es verdient haben", sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge.

Robben und Ribéry nicht im Training dabei

Wie Robben verpasste auch Ribéry am Mittwoch das Training. Der Franzose meldete sich "krankheitsbedingt" ab, teilte Bayern mit. Kanada-Youngster Alphonso Davies konnte nach seiner Innenbanddehnung im Knie zumindest das gemeinsame Aufwärmen absolvieren, dann trainierte er individuell auf einem Nebenplatz. Torhüter Manuel Neuer beendete die Einheit vorzeitig – doch wie bei Tolisso gibt es wohl keinen Grund zur Sorge.

Lesen Sie hier: Wie Mats Hummels um seine Zukunft beim FC Bayern kämpft

Lesen Sie auch: Bericht: FC Bayern Favorit auf Verpflichtung von Nicolas Pépé

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren