Coman zurück im Mannschaftstraining: Comeback gegen Gladbach?

Nach seiner Verletzungspause hat Kingsley Coman wieder am Mannschaftstraining teilgenommen. Ein Comeback gegen Borussia Mönchengladbach rückt näher.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
© imago images / kolbert-press

München - Pünktlich mit dem Glockenschlag um zwölf Uhr verabschiedete sich Kingsley Coman in die Kabine und machte dabei einen zufriedenen Eindruck. Verständlich – denn hinter dem 24-jährigen Franzosen lag ein erfolgreiches Training an der Säbener Straße.

Coman, der beim 2:1-Sieg in Leverkusen vor zweieinhalb Wochen eine Zerrung erlitten hatte und deshalb den Jahresauftakt gegen Mainz 05 verpasste, konnte 40 Minuten lang am Mannschaftstraining teilnehmen. Bei einer Spielform (sieben gegen sieben) war der Offensivstar der neutrale Anspielpunkt, bei Zweikämpfen hielt er sich noch zurück. Doch insgesamt sah das schon sehr flüssig aus.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Coman macht Fortschritte und steht vor Comeback

Anschließend standen für Coman noch Sprints und Steigerungsläufe an, ehe er sich zum Abschluss mit Fitnesschef Holger Broich unterhielt. Die Tendenz ist seit Montag klar: Coman steht vor dem Comeback – und zwar schon am Freitag im Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach (20.30 Uhr, DAZN und im AZ-Liveticker).

Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

"Ich gehe davon aus, dass er gegen Gladbach wieder eine Alternative ist", hatte Bayern-Trainer Hansi Flick schon vor der Partie gegen Mainz gesagt. Nun macht Coman weitere deutliche Fortschritte. Und die Bayern brauchen sein Tempo und seine Dribbelstärke dringend. Das zeigte auch der 5:2-Sieg am Sonntagabend.

Entwarnung bei Serge Gnabry

Leroy Sané (24) und Serge Gnabry (25) machten ihre Sache ordentlich, konnten aber nicht über 90 Minuten überzeugen. Sané wisse, "dass er in jedem Spiel gefordert ist", sagte Flick – und setzte den Neuzugang damit unter Druck. Gnabry musste in der 76. Minute angeschlagen ausgewechselt werden. "Er hat eine Prellung am Schienbein. Wir hoffen, dass er morgen oder spätestens Mittwoch wieder ins Training einsteigen kann", erklärte Flick.

Nach AZ-Informationen hat es Gnabry nicht schlimmer erwischt. Das ergaben weitere Untersuchungen am Montag. Der Offensivstar wurde intensiv behandelt. Gnabry sollte – wie Coman – fit werden für die Gladbach-Partie. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren