Choupo-Moting stellt seinen Wert für Bayern unter Beweis

Der Lewy-Vertreter trifft in seinem 25. Spiel in der Königsklasse erneut. Seine Zukunft ist offen.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Tor im Hinspiel, ein Tor im Rückspiel: Eric Maxim Choupo-Moting, der Robert Lewandowski vertritt.
Sebastien Muylaert/dpa Ein Tor im Hinspiel, ein Tor im Rückspiel: Eric Maxim Choupo-Moting, der Robert Lewandowski vertritt.

Werbung für eine Vertragsverlängerung beim FC Bayern machte Lewandowski-Backup Eric Maxim Choupo-Moting im Viertelfinale gegen Paris Saint-Germain allemal.

Mit je einem Tor in Hin- und Rückspiel gegen die letztjährigen PSG-Kollegen wandelte der 32-Jährige sogar kurzzeitig auf den Matchwinner-Spuren von Kingsley Coman. Der hatte als ehemaliger Pariser Profi im vergangenen Sommer gegen PSG im Endspiel das entscheidende 1:0 erzielt.

Choupo-Moting ließ die Bayern hoffen

Choupo-Moting ließ die Münchner am Dienstag in seinem 25. Spiel der Königsklasse mit seinem wuchtigen Kopfball zum 1:0 am Halbfinale schnuppern.

Lesen Sie auch

"Wir schätzen Choupo sehr. Er hat die letzten Spiele gut gearbeitet für die Mannschaft, hat Tore gemacht", sagte Trainer Hansi Flick. In der entscheidenden Champion-League-Phase mussten die Bayern auf den verletzten Weltfußballer Robert Lewandowski verzichten. Choupo-Moting war da - auch wenn seine Tore am Ende nicht reichten.

Lewandowski soll nächste Woche wieder spielen

Die Rolle als Lewandowski-Ersatz nimmt der gebürtige Hamburger bestens an. Der Nationalspieler Kameruns gilt als wichtiger Mann für die Kabine, gibt im Training Gas - und erzielt bei seinen wenigen Einsätzen Tore. "Er ist ein wichtiger Faktor und sehr beliebt. Ich bin froh, dass er in unserer Mannschaft ist, weil er neben dem, dass er ein toller Spieler ist, auch ein toller Mensch ist", sagte Flick.

Lesen Sie auch

Lewandowski übrigens wird bald auf dem Spielfeld zurückerwartet. Lewy steigerte sein Reha-Pensum, er soll wahrscheinlich nächsten Dienstag gegen Bayer Leverkusen wieder im Kader stehen. Nach seiner Bänderdehnung im Knie hat Lewy noch ein großes Ziel in dieser Saison: Er will den 40-Tore-Rekord von Gerd Müller brechen. Derzeit liegt der polnische Weltklassemann bei 35 Treffern.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren