Beim BVB nur Ersatz: Das James-Rätsel der Bayern

James sitzt bei der Niederlage bei Borussia Dortmund über 90 Minuten nur auf der Bank. Weil er sich gegenüber Coach Niko Kovac undiszipliniert verhält? Bayern-Präsident Uli Hoeneß beschwichtigt.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Beim FC Bayern angeblich unzufrieden: James (re.).
imago/ULMER Beim FC Bayern angeblich unzufrieden: James (re.).

MünchenNiklas Süle, Renato Sanches, Sandro Wagner: Bayern-Trainer Niko Kovac nutzte sein Wechsel-Kontingent im Topspiel gegen Dortmund voll aus – doch die Veränderungen brachten nicht den gewünschten Erfolg. Ganz anders der BVB, der auch dank der starken Joker Mahmoud Dahoud und Siegtorschütze Paco Alcácer die Partie drehte. Hatte sich Kovac ein bisschen vercoacht?

Warum verzichtete Kovac auf James?

Überraschend waren die Personalentscheidungen durchaus, sowohl im Fall Süle/Mats Hummels als auch bei James Rodríguez. Der Kolumbianer blieb 90 Minuten draußen, obwohl den Bayern ein ballsicherer Spieler im Zentrum – speziell in der schwächeren zweiten Halbzeit – sicher gutgetan hätte. Das James-Rätsel. Warum verzichtete Kovac in der wichtigsten Partie der bisherigen Saison auf seinen kreativsten Spieler? (Lesen Sie auch: Nach BVB-Pleite: Uli Hoeneß kündigt Radikal-Umbruch an)

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic widersprach bei Sky-Berichten, disziplinarische Gründe seien für James’ Bankrolle entscheidend gewesen: "Er ist nicht zu spät zum Training gekommen. Er war letzte Woche ein bisschen verletzt und hatte kleinere Probleme."

Hoeneß wiegelt wegen James ab

Präsident Uli Hoeneß meinte, James sei nach dem Champions-League-Spiel gegen Athen "ziemlich angeschlagen" gewesen: "Das waren rein sportliche Gründe. Natürlich ist James gesund und fit immer eine Bereicherung für jede Mannschaft, aber der Trainer hat sich so entschieden und das muss man akzeptieren." Alle anderen Vermutungen seien "Blödsinn", so Hoeneß.

Lesen Sie hier: Kahn als Hoeneß-Nachfolger? Ex-Bayern-Star sagt nicht nein

Noten: Eine Eins und eine Fünf für geschlagene Bayern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren