Bayern auch gegen Neapel ohne Boateng und Robben

Die Bayern müssen weiter auf ihre angeschlagenen Spieler Jérôme Boateng und Arjen Robben verzichten. Für den Supercup gegen Dortmund sollten beiden laut Trainer Ancelotti jedoch wieder fit sein.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Könnten im Supercup ihr Comeback feiern: Arjen Robben (l.) und Jérôme Boateng.
Andreas Gebert/dpa Könnten im Supercup ihr Comeback feiern: Arjen Robben (l.) und Jérôme Boateng.

München - Der FC Bayern München wird auch das Spiel um Platz drei beim Audi Cup ohne Jérôme Boateng und Arjen Robben bestreiten. "Sie werden nicht spielen", kündigte Trainer Carlo Ancelotti am Dienstagabend nach dem 0:3 des deutschen Rekordmeisters gegen den FC Liverpool mit dem Blick auf die zweite Partie im Rahmen des Audi Cups am Mittwoch (17.45 Uhr/ARD) gegen den SSC Neapel an. "Sie sind noch nicht in Topverfassung", begründete Ancelotti.

Für den Supercup gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag soll das Duo nach Angaben des Trainers jedoch bereit sein. "Wir wollen kein Risiko eingehen", begründete der Italiener den Verzicht auf Robben und Boteng bei dem Turnier. Boateng und Robben hatten auch schon auf der Asienreise des Rekordmeisters gefehlt und stattdessen in München individuell trainiert.

Drei Bayern verletzt ausgewechselt

Angeschlagen beendeten Thiago und David Alaba die Partie gegen Liverpool. Beide hätten einen Schlag abbekommen, sagte Ancelotti: "Das wird kein großes Problem sein." James Rodríguez musste wegen muskulärer Probleme vorzeitig ausgewechselt werden. Man werde den Kolumbianer am Mittwoch genauer untersuchen, berichtete Ancelotti.

Nächster Testspiel-Flop: Die Bayern-Spieler in der Einzelkritik

Lesen Sie auch: Ancelotti -

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren