Auf Lothars Spuren: Kimmich kann der nächste Weltfußballer werden

Bayern-Star Joshua Kimmich trifft auf seinen Ex-Klub VfB Stuttgart. In München ist er zum Anführer gereift, zum potenziellen Weltfußballer. "Ich traue ihm das schon zu", sagt Hansi Flick.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Könnte in die Fußstapfen von Matthäus treten: Joshua Kimmich, Bayerns Mittelfeldchef.
Könnte in die Fußstapfen von Matthäus treten: Joshua Kimmich, Bayerns Mittelfeldchef. © imago/ULMER Pressebildagentur

München - In Italien liegen die Fans "Grande Lothar" bis heute zu Füßen. Kein Wunder: Fußballerisch erlebte Lothar Matthäus, der an diesem Sonntag seinen 60. Geburtstag feiert, dort seine wohl beste Zeit. Im Dress von Inter Mailand wurde Matthäus Meister (1989) und Uefa-Cup-Sieger (1991), 1990 holte er mit Deutschland dann auch noch den WM-Titel - in Italien.

Könnte wie Lothar Matthäus bald Weltfußballer sein: Joshua Kimmich

Die Tifosi feierten Matthäus als einer der ihren und den neben Diego Maradona besten Spieler dieser Zeit. 1991 wurde Matthäus offiziell zum Fifa-Weltfußballer gekürt.

Aus deutscher Sicht historisch und einmalig - bis heute. Doch beim FC Bayern, Matthäus' wichtigstem Klub neben Inter und Borussia Mönchengladbach, entwickelt sich seit einigen Jahren ein Spieler, der endlich mal wieder Weltfußballer-Potenzial mitbringt: Joshua Kimmich.

Spätestens mit seiner dauerhaften Versetzung von der rechten Abwehrseite ins zentrale Mittelfeld ist Kimmich zum prägenden Spieler bei den Bayern und in der Nationalmannschaft avanciert. Und mit 26 Jahren scheint Kimmich noch nicht auf seinem Zenit angekommen zu sein.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

"Kimmich ist für mich der Vorzeige-Profi schlechthin, und ich traue ihm noch viel zu", schwärmte Matthäus zuletzt: "Er wird in die Geschichtsbücher eingehen - nicht nur in die des FC Bayern, sondern in die des gesamten deutschen Fußballs."

Als erster deutscher Weltfußballer seit Matthäus? Robert Lewandowski (32) jedenfalls, der die prestigeträchtige Trophäe 2020 gewann und damit für ein Novum bei Bayern sorgte, glaubt an Kimmich als Besten der Welt. "Von den jungen Spielern ganz sicher Joshua Kimmich. Ich traue das Jo zu", sagte er der "Sport Bild". Kimmich wandelt auf Lewys und Lothars Spuren.

Der aktuelle Weltfußballer: Bayern-Star Robert Lewandowski.
Der aktuelle Weltfußballer: Bayern-Star Robert Lewandowski. © sampics/Augenklick

Gegen Lazio Rom: Kimmich als Spieler des Spiels ausgezeichnet

Das sieht auch Bayern-Trainer Hansi Flick so. "Ich kann mir schon gut vorstellen, dass er da irgendwann mal an erster Stelle steht. Ich traue ihm das schon zu", sagte Flick am Freitag auf Nachfrage der AZ: "Er hat auch selbst den Ehrgeiz, das zu schaffen." Kimmich habe aktuell "eine sehr gute Form", ergänzte der Coach: "Gegen Lazio ist er als Spieler des Spiels ausgezeichnet worden. Er ist technisch einfach sehr versiert, wie er sich aus Positionen löst und das Spiel bestimmt."

Von Matthäus schwärmte Flick ebenfalls in den höchsten Tönen. Der Jubilar habe "viel richtig gemacht, denn Lothar schaut nicht aus wie 60. Es kann so weitergehen bei ihm." Matthäus sei, so Flick, "der beste Fußballer, mit dem ich je zusammengespielt habe".

Lothar Matthäus wurde 1991 im Dress von Inter Mailand als bester Spieler des Planeten ausgezeichnet.
Lothar Matthäus wurde 1991 im Dress von Inter Mailand als bester Spieler des Planeten ausgezeichnet. © firo Sportphoto

Auch FC Bayern-Trainer Flick hält große Stücke auf Kimmich

Und Kimmich einer der besten Spieler, die Flick je trainiert hat. Deshalb hofft der Coach, dass sein Mittelfeldchef rechtzeitig zum Spiel gegen den VfB Stuttgart (Samstag, 15.30 Uhr/Sky live und im AZ-Liveticker) fit wird. "Er hat ein bisschen grippale Anzeichen, Schnupfen. Wir müssen abwarten", berichtete Flick. Kimmich habe in einem Telefonat aber bereits wieder "zuversichtlich" geklungen, ergänzte er. Die Entscheidung über einen Einsatz fällt kurzfristig. Kimmich würde gegen seinen Jugendklub Stuttgart (2007 bis 2013) natürlich gern auflaufen.

Gegen Stuttgart spielt wieder Manuel Neuer

Im Duell mit dem starken Aufsteiger wird Manuel Neuer wieder im Tor stehen. Der Nationaltorhüter hatte beim 2:1 gegen Lazio Rom in der Champions League wegen einer Erkältung pausiert und war von Alexander Nübel vertreten worden.

Der Kapitän trainierte aber am Freitag wieder. "Bei Manu hat es sehr gut ausgeschaut", sagte Flick, der sein 50. Bundesligaspiel als Chefcoach bestreitet. Kingsley Coman steht nach muskulären Problemen wieder im Kader - und Kimmich wohl auch. Er ist einer, der sich durchkämpft. Wie Lothar.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren