Assistent gesucht! Wer darf im Zentrum neben Kimmich ran?

Mittelfeldchef Joshua Kimmich soll den FC Bayern im Endspiel der Klub-WM zum nächsten Titel führen - doch wer unterstützt ihn zentral in Abwesenheitvon Leon Goretzka? Drei Kandidaten im AZ-Check.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare 1 – Artikel empfehlen
Joshua Kimmich wird im Finale der Klub-WM auflaufen - doch wer spielt neben ihm? (Archivbild)
Joshua Kimmich wird im Finale der Klub-WM auflaufen - doch wer spielt neben ihm? (Archivbild) © Andreas Gebert/Reuters/Pool/dpa/Archivbild

Doha - Von der Wärme Dohas in die klirrende Kälte Münchens: Fast 30 Grad Temperaturunterschied erwarten den Tross des FC Bayern, wenn er im Anschluss an die Klub-WM in Katar am kommenden Montag (20.30 Uhr) zum nächsten Bundesliga-Spiel gegen Arminia Bielefeld antritt. Immerhin bleiben dazwischen noch ein paar Tage zur Akklimatisierung. Die wird es auch brauchen, Erkältungsgefahr besteht definitiv.

Bayern-Trainer Hansi Flick hofft daher auf zwei Stars, die wegen positiver Coronatests gar nicht erst mit nach Katar reisen konnten: Leon Goretzka und Javi Martínez. "Wichtig ist, dass sie in München trainieren und möglicherweise am Montag zur Verfügung stehen", sagte Flick. Goretzka und Martínez sind zwei Joker, um das von der Klub-WM gestresste Team zu entlasten.

Doch vorab müssen es die Kollegen noch allein richten. Im Finale gegen den mexikanischen Klub Tigres UANL hat Coach Flick drei Optionen, die Position im zentralen Mittelfeld neben Joshua Kimmich zu besetzen. Assistent gesucht! Die AZ schätzt die Chancen der Kandidaten ein.

Marc Roca

Marc Roca durfte gegen Al Ahly von Beginn an ran.
Marc Roca durfte gegen Al Ahly von Beginn an ran. © Mahmoud Hefnawy/dpa

Der Spanier bekam im Halbfinale gegen Al Ahly Kairo die Chance von Beginn an und zeigte eine ordentliche Leistung. "Für Marc haben wir uns entschieden, weil wir die Doppelsechs spielen wollten und Ballsicherheit gebraucht haben. Das hat er bis zu seiner Auswechslung ganz gut gemacht", erklärte Flick.

96 Prozent seiner Pässe brachte Roca zum Mitspieler - ein sehr guter Wert. Flick wollte dem Linksfuß, der in dieser Saison bislang selten eingesetzt wurde, aber keine Einsatzgarantie fürs Finale geben: "Was morgen betrifft, muss man sich gedulden. Es dauert noch, bis wir unsere Planung abgeschlossen haben."

Corentin Tolisso

Münchens Corentin Tolisso in Aktion.
Münchens Corentin Tolisso in Aktion. © Tom Weller/dpa/Archivbild

Der französische Weltmeister ist nach seinem Tattoo-Ärger und muskulären Problemen wieder eine wichtige Option. "Corentin Tolisso war verletzt. Bei ihm wissen wir, dass es dann nicht immer ganz so einfach ist, den Rhythmus zu bekommen", sagte Flick. Nach seiner Einwechslung gegen Al Ahly hinterließ Tolisso, der offensivstärker ist als Roca, aber einen guten Eindruck.

Möglich, dass er in die Startelf rückt. "Wir stellen unsere beste Mannschaft auf den Platz", sagte Flick. "Das Spiel gegen Bielefeld ist weit weg. Wir brauchen eine eingespielte Mannschaft, aber auch frische Kräfte." Das könnte für Tolisso sprechen.

Jamal Musiala

Bayerns Supertalent Jamal Musiala
Bayerns Supertalent Jamal Musiala © Hussein Sayed/dpa

Oder aber für Bayerns Youngster. Musiala kam ebenso wie Tolisso im Halbfinale als Joker in die Partie, er ersetzte Kingsley Coman nach 77 Minuten. Die Variante mit Kimmich, Musiala und Thomas Müller im Zentrum wäre die offensivste, die Flick wählen kann. Und damit gegen die gefährlichen Mexikaner von Tigres wohl ein wenig zu risikoreich.

Aber wer weiß: Vielleicht ermöglicht Flick Bayerns Supertalent einen weiteren Startelfeinsatz. Überzeugt ist der Coach auf jeden Fall von Musiala. "Unabhängig von seinem Alter hat er große Qualitäten", sagte Flick: "Er ist sehr ballsicher und kann Eins-gegen-eins-Situationen lösen. Auch wenn er körperlich nicht so kräftig aussieht, arbeitet er gut gegen den Ball. Er wird sicher seine Spiele bekommen und irgendwann Stammspieler."

Anzeige für den Anbieter Sky Fluid über den Consent-Anbieter verweigert

Bei Bayern und womöglich in der deutschen Nationalmannschaft. Doch noch hat sich Musiala nicht entschieden, ob er für Deutschland oder England spielen möchte. DFB-Kapitän Manuel Neuer würde ihn jedenfalls gern mit dem Adler auf der Brust sehen. "Die Entwicklung bei Jamal ist positiv, er ist ein sehr junger Spieler, der sehr gefragt ist." Musiala müssen nun "selber wissen", wie er sich entscheide. Neuers Lob: "Jede Nationalmannschaft wird sich darüber freuen, so ein Talent in seinen Reihen zu haben."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren 1 – Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren