Statement über Meghan und Harry: Was meint die Queen mit diesen Zeilen wirklich?

Das Statement der Queen zu Harry und Meghan ist ein Meisterwerk an Diplomatie: Was zwischen den Zeilen steht, was tatsächlich gemeint ist. Eine Analyse.
| Kimberly Hagen
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
Königin Elizabeth II., Prinz Harry und dessen Frau Meghan.
Königin Elizabeth II., Prinz Harry und dessen Frau Meghan. © dpa/PA Wire

Auf ihre Reaktion hat die Welt gewartet: Am Dienstagabend ließ Königin Elizabeth II. (94) nach dem brisanten TV-Interview von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39; weltweite Einschaltquote: mehr als 50 Millionen Zuschauer) über den Buckingham Palast ihr Statement verbreiten.

Nach Interview mit Oprah Winfrey: Was denkt die Queen wirklich?

Vier Sätze, ein Meisterwerk - an Diplomatie. Voller Herz und Verstand. Doch was steht zwischen den Zeilen? Und was meint die britische Monarchin tatsächlich? Eine Analyse.

1. SATZ: "Die ganze Familie ist traurig darüber, wie schwierig die vergangenen Jahre für Harry und Meghan gewesen sind."

Ein brillanter, emotionaler Anfang. Die Queen bringt mit der Formulierung "die ganze Familie ist traurig" zum Ausdruck, wie sehr sie persönlich als Oma getroffen ist - und versucht, die Familie als Einheit darzustellen.

Sie nimmt die Probleme von Harry und Meghan ernst, glaubt ihnen und erkennt an, dass Fehler passiert sind - auf beiden Seiten.

Clever: Sie nennt beide beim Vornamen, entgeht so der hitzigen Debatte, ob man ihnen ihre Sussex-Titel entziehen sollte. Die Königin macht so klar, dass es hier nicht um eine Angelegenheit des Königshauses geht, sondern um die Familie. Und zu dieser zählen Harry und Meghan nach wie vor.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

2. SATZ: "Die angesprochenen Themen, insbesondere der Rassismusvorwurf, sind besorgniserregend."

Ein wichtiger Satz zu einem der heftigsten Vorwürfe des Paares, der weltweit für Wirbel sorgt. Allein dadurch, dass sie das Wort "Rassismus" aufgreift, spielt sie es nicht - wie von vielen befürchtet - herunter.

Die Königin macht klar, dass sie die toxischen Probleme angehen will - und wird.

3. SATZ: "Obwohl einige Erinnerungen unterschiedlich sein mögen, werden sie sehr ernst genommen und von der Familie privat aufgearbeitet."

Very schlau: Mit "Erinnerungen mögen unterschiedlich sein" zieht sich die Queen elegant aus der Affäre, wer in der Zoff-Familie die Wahrheit sagt (und dabei distanziert sie sich von Harrys/Meghans Wahrheit). Sie betont auch, dass sie ihre Version ernst nimmt und im Stillen klären möchte. Zu viel ist in ihren Augen schon öffentlich ausgetragen worden.

4. SATZ: "Harry, Meghan und Archie werden immer sehr geliebte Familienmitglieder sein."

Ein herzerwärmendes Ende. Hier spricht nicht die Königin, sondern die Großmutter, die vor allem ihren Lieblingsenkel immer noch über alles liebt.

Exakt diesen Satz hat die Queen auch zu ihrer Megxit-Erklärung im Januar 2020 geschrieben. Es verdeutlicht: Nichts hat sich seitdem verändert - und kein TV-Interview dieser Welt kann etwas an ihrer Zuneigung ändern.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren