Royal-Expertin sicher: Herzogin Meghan will Prinz Harry die Show stehlen

Meghan hier, Meghan da, Meghan überall - und Prinz Harry hat das Nachsehen. Will die Herzogin ihren Ehemann in der Öffentlichkeit ausbooten? Das glaubt zumindest eine Royal-Expertin.
| Sven Geißelhardt
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Herzogin Meghan und Prinz Harry leben seit 2020 in den USA. Während sich der Royal immer mehr aus der Öffentlichkeit zurückzieht, scheint seine Frau das Rampenlicht zu suchen.
Herzogin Meghan und Prinz Harry leben seit 2020 in den USA. Während sich der Royal immer mehr aus der Öffentlichkeit zurückzieht, scheint seine Frau das Rampenlicht zu suchen. © imago images/ZUMA Wire

Wenn es um ihre Darstellung in der Öffentlichkeit geht, scheint Herzogin Meghan ganz genau zu wissen, was sie tut. In den letzten Wochen stellte sie dabei auch immer wieder ihren eigenen Ehemann Prinz Harry in den Schatten. Will sie dem Royal etwa das Rampenlicht stehlen?

Meghan übernimmt die Kontrolle: "Harry scheint zu verschwinden"

Royal-Expertin Daniela Elser ist sich sicher, dass Meghan immer mehr die Kontrolle in der Beziehung übernehme. Und auch die letzten öffentlichen Auftritte der Herzogin hätten gezeigt: Die ehemalige Schauspielerin stellt ihre eigene Person in den Mittelpunkt und löst sich damit immer mehr vom britischen Königshaus.

Am 10. November zeigte sich das royale Paar in New York auf der Salute to Freedom Gala. Meghan trug dabei ein auffallendes und ausladendes rotes Kleid, in dem sie alle Blicke auf sich zog. Dabei sollte es eigentlich Prinz Harry sein, dem die Aufmerksamkeit gelten sollte. Schließlich war er es, der in seiner Funktion als ehemaliger Armeekapitän Medaillen an Veteranen überreichte.

Prinz Harry und Meghan, Herzogin von Sussex, kommen im Intrepid Sea, Air & Space Museum zur Salute to Freedom Gala in New York an.
Prinz Harry und Meghan, Herzogin von Sussex, kommen im Intrepid Sea, Air & Space Museum zur Salute to Freedom Gala in New York an. © Craig Ruttle/AP/dpa

Wie Royal-Expertin Daniela Elser in einem Beitrag für "nzherald.co.nz" berichtet, habe Meghans Name auf einer Tafel im Ballsaal vor dem ihres Mannes gestanden. Ein No-Go für Royals. "Harry scheint aus dem Blickfeld zu verschwinden", lautet das Urteil der Expertin.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Expertin erklärt: Das Duo Meghan und Harry existiert kaum noch

Als weiteres Beispiel nennt Daniela Elser Meghans Auftritt bei US-Talkmasterin Ellen DeGeneres. Die Herzogin habe sich lächerlich gemacht, als sie für einen Sketch "wie ein Streifenhörnchen aß und aus einer Babyflasche trank". Trotzdem habe die Herzogin damit noch mehr Aufmerksamkeit erreicht. In dem Gespräch mit Ellen wurde Prinz Harry selten erwähnt, es dreht sich alles um Meghan. Für die Royal-Expertin sei die von dem Paar präsentierte "Einheitsfront" und das "Duo", "das charmant aneinander geklebt schien", nicht länger existent.

Frontfrau Meghan: Fühlt sich Harry im Hintergrund wohl?

Warum überlässt Prinz Harry seiner Frau das Rampenlicht, während er im Hintergrund zu verschwinden droht? Daniela Elser ist sich sicher, dass der Royal sich in dieser Position wohler fühlt. "Bei all dem wäre es alles andere als überraschend, wenn Harry genau das will und sich danach sehnt", erklärt die Autorin. "Da er unverfroren seine Gefühle gegenüber der Presse und dem Leben im Rampenlicht geäußert hat, wäre die Aussicht, ein bisschen in den Hintergrund zu treten, um sich auf seine Arbeit, seine Familie und die Pflege der inzwischen weltberühmten Hühner der Familie zu konzentrieren, völlig verständlich."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren