Michail Chodorkowski in Berlin gelandet

Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski ist auf dem Flughafen Schönefeld in Berlin gelandet. Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher schaltet sich persönlich ein.    
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Damals, 2009, war seine Freiheit noch nicht abzusehen. An diesem Freitag vor Weihnachten kam er jedoch nach 10 Jahren Haft frei.
dpa 11 Damals, 2009, war seine Freiheit noch nicht abzusehen. An diesem Freitag vor Weihnachten kam er jedoch nach 10 Jahren Haft frei.
Michail Chodorkowski ist mit seiner Mutter Marina nach Deutschland unterwegs. Er war am frühen Morgen erst aus 10-jähriger Haft entlassen worden. In Deutschland soll seine Mutter behandelt werden.
dpa 11 Michail Chodorkowski ist mit seiner Mutter Marina nach Deutschland unterwegs. Er war am frühen Morgen erst aus 10-jähriger Haft entlassen worden. In Deutschland soll seine Mutter behandelt werden.
Russische Militärs vor dem Gefangenenlager im karelischen Segescha, dass Chodorkowski eigentlich erst im August 2014 hätte verlassen dürfen. Putin aber ließ ihn jetzt schon in Freiheit.
dpa 11 Russische Militärs vor dem Gefangenenlager im karelischen Segescha, dass Chodorkowski eigentlich erst im August 2014 hätte verlassen dürfen. Putin aber ließ ihn jetzt schon in Freiheit.
Russische Militärs vor dem Gefangenenlager im karelischen Segescha, dass Chodorkowski eigentlich erst im August 2014 hätte verlassen dürfen. Putin aber ließ ihn jetzt schon in Freiheit.
dpa 11 Russische Militärs vor dem Gefangenenlager im karelischen Segescha, dass Chodorkowski eigentlich erst im August 2014 hätte verlassen dürfen. Putin aber ließ ihn jetzt schon in Freiheit.
Russische Militärs vor dem Gefangenenlager im karelischen Segescha, dass Chodorkowski eigentlich erst im August 2014 hätte verlassen dürfen. Putin aber ließ ihn jetzt schon in Freiheit.
dpa 11 Russische Militärs vor dem Gefangenenlager im karelischen Segescha, dass Chodorkowski eigentlich erst im August 2014 hätte verlassen dürfen. Putin aber ließ ihn jetzt schon in Freiheit.
Des Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski wird zur einer Anhörung ins Moskauer Chamownitscheski-Gericht gebracht.
dpa 11 Des Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski wird zur einer Anhörung ins Moskauer Chamownitscheski-Gericht gebracht.
Die Eltern des Kreml-Kritikers, Boris und Marina, bei einer Anhörung ihres Sohnes Michail im August 2013.
dpa 11 Die Eltern des Kreml-Kritikers, Boris und Marina, bei einer Anhörung ihres Sohnes Michail im August 2013.
Die Eltern von Michail Chodorkowski, Marina und Boris im Jahr 2010.
dpa 11 Die Eltern von Michail Chodorkowski, Marina und Boris im Jahr 2010.
Marina Chodorkowski, die Mutter des Kreml-Kritikers, seine Frau Inna (l.) und die gemeinsame Tochter Anastasia in der Mitte.
dpa 11 Marina Chodorkowski, die Mutter des Kreml-Kritikers, seine Frau Inna (l.) und die gemeinsame Tochter Anastasia in der Mitte.
Michail Chodorkowski 2009 auf dem Weg zu einer Anhörung im Moskauer Chamownitscheski-Gericht.
dpa 11 Michail Chodorkowski 2009 auf dem Weg zu einer Anhörung im Moskauer Chamownitscheski-Gericht.
Michail Chodorkowskis Eltern Boris und Marina.
dpa 11 Michail Chodorkowskis Eltern Boris und Marina.

Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski ist auf dem Flughafen Schönefeld in Berlin gelandet. Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher schaltet sich persönlich ein.    

Moskau -Der Kremlgegner Michail Chodorkowski ist am Freitagnachmittag in Berlin-Schönefeld gelandet. Dies bestätigte Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP), der ihn am Flughafen abholte, der Nachrichtenagentur dpa.

Lesen Sie hier: Chodorkowski auf dem Weg nach Berlin

"Ich kann es noch gar nicht fassen", hatte Chodorkowskis 79 Jahre alte Mutter Marina dem Staatsfernsehen zuvor gesagt, nachdem sie von der Freilassung ihres Sohnes erfahren hatte. Sie sprach mit zitternder Stimme und musste nach eigenen Angaben Beruhigungsmittel nehmen, weil sie die Freilassung ihres Sohnes "wie eine Bombe" getroffen habe.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und das französische Außenministerium begrüßten die Freilassung am Freitag als "gutes Zeichen". Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny attestierte Chodorkowski, sich während seiner zehnjährigen Haft eine "erstaunliche Würde" bewahrt zu haben.

Lesen Sie hier: Nach Begnadigung: Chodorkowski ist frei

Politik- und Wirtschaftsexperten werteten die Begnadigung als offensichtlichen Versuch, Russlands ramponierte Menschenrechtsbilanz vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi aufzupolieren. Steinmeier sagte, der "zeitliche Zusammenhang" mit dem Großereignis sei "offenbar".

Lesen Sie hier: Chodorkowski in Berlin - kranke Mutter in Russland

.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren