Markt Schwaben: Jugendliche Randalierer attackieren S-Bahnfahrer und Polizisten

Donnerstagnacht eskaliert am S-Bahnhof Markt Schwaben ein Polizeieinsatz. Zwei Jugendliche attackieren zunächst einen Zugführer und anschließend die alarmierten Polizisten. Eine Beamtin wird dabei leicht verletzt. Zuvor demolierten die beiden Randalierer schon fremde Fahrzeuge.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
In Markt Schwaben bekam es  die Bundespolizei mit zwei randalierenden Jugendlichen zu tun. (Symbolbild)
In Markt Schwaben bekam es die Bundespolizei mit zwei randalierenden Jugendlichen zu tun. (Symbolbild) © IMAGO / ZUMA Wire

Markt Schwaben – Zwei randalierende Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren haben am Donnerstag kurz vor Mitternacht für mächtig viel Ärger an der S-Bahnhaltestelle Markt Schwaben gesorgt. 

Wie die Polizei berichtet, zogen die beiden Teenager zunächst in einer S-Bahn die Notbremse. Als sie der Zugführer (41) daraufhin zur Rede stellen wollte, wurde dieser vom 18-Jährigen zunächst bespuckt. Als der 41-Jährige den Teenager zur Abwehr zurückstieß, fiel dieser zu Boden. Anschließend warf er eine Bierflasche nach dem Zugführer und traf diesen damit am Kopf, sichtbare Verletzungen zog sich der Mann dadurch jedoch nicht zu.

Jugendliche verhielten sich extrem aggressiv

Als die von der DB-Notfallleitstelle alarmierte Bundespolizei am S-Bahnhof eintraf, waren die beiden Jugendlichen gerade dabei, auf den Fahrstuhl der Haltestelle einzuschlagen. Als die Randalierer die Polizei bemerkten, eskalierte die Situation. Das sichtlich alkoholisierte Duo zeigte sich gegenüber den Beamten extrem aggressiv und unkooperativ, daher forderte die Streife weitere Unterstützung an. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Als sich der 18-Jährige vom Tatort entfernen wollte, wurde er von einem 24-jährigen Polizisten an seinem Vorhaben gehindert, wobei er vom Jugendlichen auf den Arm geschlagen wurde. Damit nicht genug, schlug er einer 21-jährigen Beamtin gegen den Oberkörper. Daraufhin wurde er von den Beamten an der Wand fixiert. Nach Eintreffen einer Streife der PI Erding, gelang es den Polizeibeamten, die beiden aufsässigen Teenager zu fesseln, um damit weitere Attacken zu verhindern. Beim Einsatz wurde die 21-jährige Beamtin leicht am Knie verletzt.

Zuvor schon mehrere Fahrzeuge beschädigt

Im weiteren Verlauf des Einsatzes stellte sich heraus, dass die beiden zuvor in der Nähe des Bahnhofs in zwei Autos Dellen und bei einem weiteren Fahrzeug gegen den Seitenspiegel traten. Dabei wurden sie von einem Zeugen beobachtet, so die Polizei.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab beim 18-Jährigen einen Wert von 2,08 Promille, der 17-Jährige wies einen Wert von 0,86 Promille auf. Zur weiteren Bearbeitung wurden die beiden Randalierer in die Diensträume der Bundespolizei am Münchner Ostbahnhof gebracht. Nach Vollendung der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß gelassen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Für die zwei Rabauken wird ihr Verhalten noch ein böses Nachspiel haben. Es erwartet sie nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Bedrohung, Missbrauch von Notrufen und Sachbeschädigung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren