München: Jugendlicher Straftäter vor Gericht - Teenager stören Verhandlung

Rund 20 Jugendliche haben am Donnerstagnachmittag eine Gerichtsverhandlung gestört. Neben einem Platzverweis wurde gegen elf Personen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz gestellt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
12  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei hat mehrere Platzverweise und Anzeigen ausgestellt. (Symbolbild)
Die Polizei hat mehrere Platzverweise und Anzeigen ausgestellt. (Symbolbild) © imago images/Fotostand

München - Am Donnerstagnachmittag kam es am Münchner Amtsgericht zur mündlichen Hauptverhandlung eines jugendlichen Straftäters. Vor dem Saal im Gerichtsgebäude versammelte sich eine Gruppe von rund 20 Jugendlichen, die laut Polizei eine persönliche Beziehung zum Angeklagten hegen.

Richter verweist Jugendliche aus dem Gerichtsgebäude

Aufgrund der Störungen, die von der Gruppe ausgingen, sah sich der vorsitzende Richter genötigt, die Jugendlichen des Gerichtsgebäudes zu verweisen.

Lesen Sie auch

Auf das Urteil bzw. das Ende der Verhandlung wartend, hielt sich die Gruppe nach dem Rauswurf anschließend in der Nähe des Haupteingangs auf. Um weitere Störaktionen zu verhindern, wurde den Jugendlichen von der Polizei ein Platzverweis erteilt. Elf Personen erhielten dabei eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 12  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
12 Kommentare
Artikel kommentieren