Messerangriff am Karl-Preis-Platz: Weiterer Verdächtiger ermittelt

Mittlerweile hat die Polizei alle sechs Tatverdächtigen ermittelt. Das Opfer erlitt schwere Stichverletzungen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Polizisten vor dem U-Bahnhof Karl-Preis-Platz.
Polizisten vor dem U-Bahnhof Karl-Preis-Platz. © Thomas Gaulke

Ramersdorf - Nach der Messerattacke am U-Bahnhof Karl-Preis-Platz am 23. Oktober hat die Polizei mittlerweile alle sechs Tatverdächtigen ermittelt. Im Zuge der Sachbearbeitung wurde der letzte Verdächtige nun namentlich identifiziert, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Münchner Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für dessen Wohnanschrift. Dieser wurde am vergangenen Freitag vollzogen. Dabei konnte die Polizei den Verdächtigen antreffen, nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Polizei identifiziert insgesamt sechs Verdächtige

Am Abend des 23. Oktober war ein 18-jähriger Münchner an besagtem U-Bahnhof durch Stiche in den Oberkörper lebensgefährlich verletzt worden. Rund einen Monat nach der Tat konnte die Polizei einen Jugendlichen festnehmen und vier weitere Verdächtige ermitteln. Nun also der nächste Ermittlungserfolg für die Polizei.

Die Ermittlungen bezüglich der Identifizierung der Verdächtigen sind damit abgeschlossen, die Ermittlungen zur weiteren Aufklärung dauern weiter an.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren