Dieter Janecek: Ein sehr realistischer Grüner

2008 war Dieter Janecek der jüngste Landesvorsitzende der bayerischen Grünen - heute gehört er zu den erfahrensten Kandidaten. Der Bundestagsabgeordnete tritt für seine Partei im Wahlkreis München-West/Mitte an.
| Christina Hertel
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Dieter Janecek (Grüne)
Dieter Janecek (Grüne) © Traub

München - Als Treffpunkt schlägt Dieter Janecek den Ort vor, der für einen seiner größten Erfolge steht: die Landshuter Allee, die einst als dreckigste Straße in ganz Deutschland galt. “Die Fassaden der Wohnhäuser waren früher schwarz von den Abgasen”, sagt Janecek.  Früher, Jahre bevor er für die Grünen in den Bundestag einzog, lebte er selbst an der Straße. 2008 verklagte er die Stadt, dass sie für saubere Luft sorgen müsse und bekam recht. Die Folge: Seit 2012 dürfen in München nur noch Autos mit einer Umweltplakette in die Innenstadt fahren. 

Zwar werden an der Landshuter Allee noch immer die höchsten Stickoxidwerte gemessen, zwar muss man noch immer ein wenig lauter sprechen, wenn man sich hier unterhalten will. Doch diese Probleme, meint Janecek, werden sich wohl bald lösen - wenn immer mehr Menschen Elektroautos fahren. 

Dieter Janecek: Komplett aufs Auto verzichten? Geht nicht

Denn komplett auf das Auto verzichten, können auch in Zukunft nicht alle, davon ist Janecek überzeugt. Und dazu zählt der 45-Jährige auch sich selbst: Er zog nach Wolznach, einem Ort mit etwa 11.000 Einwohnern in der Hallertau, weil dort auch seine Schwiegereltern leben, die auf seine Tochter aufpassen können. Mit dem Auto fährt man eine Dreiviertelstunde nach München. Mit der Bahn gibt es gar keine direkte Verbindung. 

Seinen Benziner will er aber bald verkaufen und bloß noch mit dem Elektroauto unterwegs sein, meint Janecek. Es ist eine von vielen Aussagen, die erklären, warum die "taz" ihn einst als  Fundi im Herzen und Realo im Kopf bezeichnete. 

Einst der jüngste Landesvorsitzende - heute der erfahrenste Kandidat

2008 war Janecek der jüngste bayerische Landesvorsitzenden der Grünen. Inzwischen ist er der erfahrenste Kandidat seines Wahlkreisen. Janecek sitzt seit 2013 Bundestag, gilt als Wirtschaftsexperte. Während Corona habe er mehr als 40 Betriebe besucht - vom Technologie-Unternehmen bis zum Zementwerk bei Rosenheim. 

Anders als man es vielen Grünen nachsagt, blickt Janecek ohne Arroganz auf Menschen vom Land - schließlich kommt er selbst von dort. Ursprünglich stammt Janecek aus Eggenfelden in Niederbayern. Er schloss sich in seiner Jugend den Grünen an, weil er anders sein wollte als der Rest in seinem Umfeld. Seine Familie, vermutet er, könnte wohl noch immer zum größten Teil konservative Parteien wählen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Früher spielte Janecek Gitarre in einer Cover-Rockband. Heute dichtet er für seine Tochter Märchenlieder - von Ritter Luftikuss und seinen Piraten-Freunden. Was ist an Janecek noch Revoluzzer, wo ist das Fundi-Herz geblieben? Die Forderung, Cannabis zu legalisieren, vielleicht. Aber da ist inzwischen sogar die CSU lockerer: Der Besitz von bis zu sechs Gramm Gras ist in Zukunft auch in Bayern keine Straftat mehr.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.