CSU will Gnadenhof für die Wiesn-Ponys

Ponyreiten auf Wiesn, Dult und Co. ist für die Grünen und SPD Tierquälerei. Doch wohin mit den Tieren sollte das Verbot durchgesetzt werden?
| ako
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Droht den Ponys bei einem Verbot auf Festen der Schlachter? (Symbolbild)
Droht den Ponys bei einem Verbot auf Festen der Schlachter? (Symbolbild) © Werner

MünchenDie Rathaus-Fraktionen der Grünen und SPD fordert ein Verbot von Ponyreiten auf Münchner Festen. Doch was passiert in diesem Fall mit den Tieren? Die CSU-Stadtrat Andreas Babor fordert, dass die Stadt einen Gnadenhof für die Ponys errichtet und die lebenslange Unterbringung bezahlt. 

Verbot für Ponyreiten: nicht zu Ende gedacht

Wie die "Bild" berichtet, könnte vielen der Tiere bei einem Verbot ansonsten der Schlachter drohen, da deren Besitzer sich ohne Wiesn, Dult und Volksfeste deren Unterhalt nicht mehr leisten könne. "Das Verbot mit Tierschutz begründen und dann hinnehmen, dass die Ponys sterben müssen – das ist nicht zu Ende gedacht", erklärt Andreas Babor seine Forderung.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Kommunalreferentin Kristina Frank (39, CSU) hofft ebenfalls auf eine artgerechte Unterbringung für die Tiere: "Es liegt mir sehr am Herzen, dass wir eine Lösung für die Ponys finden."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren