"Zur Not foule ich auch den Papst" TSV 1860: Das zeichnet Wunsch-Löwe Dennis Erdmann aus

Soll kurz vor einem Wechsel zum TSV 1860 stehen: Dennis Erdmann Foto: imago images / Jan Huebner

Der TSV 1860 steht vor der Verpflichtung von Innenverteidiger Dennis Erdmann. Der wurde einst durch ein Foul gegen Marco Reus bekannt. Die ersten beiden Testkicks gewinnen die Sechzger klar.

 

München - Zwei Schützenfeste, ein verletzter Verteidiger – und endlich ein neuer Stabilisator: Kaum legten die Sechzger wieder los, wurde es gleich turbulent.

Die beiden ersten Testspiel-Siege der Vorbereitung auf die Drittliga-Saison 2019/20 sind eingefahren. Dem 5:2 am Samstag gegen Regionalligist VfR Garching in Bodenmais folgte am Sonntag ein 10:0-Kantersieg bei Bezirksligist SpVgg Plattling. Dort schauten die Sechzger auf dem Rückweg aus dem Bayerischen Wald zum 100-jährigen Jubiläum vorbei. Gegen Garching trafen Sascha Mölders (26.), Benjamin Kindsvater (36.), Noel Niemann (54.) und Doppelpacker Markus Ziereis (74./Foulelfmeter, 79.). In Plattling sorgten Kindsvater (10.), Ziereis (15., 30.), Marius Willsch (54.), Mölders (57.), Test-Stürmer Sascha Marinkovic (61.), Fabian Greilinger (67., 70.), Niemann (75.) und ein Eigentor (81.) für das Schützenfest.

TSV 1860 mit furiosen Testspielen

Offensiv lief es gegen die beiden unterklassigen Kontrahenten schon mehr als ordentlich, doch in der Defensive taten sich vor allem im ersten Duell Löcher auf. Zu allem Überfluss musste Trainer Daniel Bierofka den unglücklichen Handbruch des hochgezogenen U21-Verteidigers Marco Raimondo-Metzger beklagen.

Umso besser, dass die Verpflichtung des dringend benötigten Innenverteidigers so gut wie fix ist – und der Name raus: Laut "liga3-online.de" soll Dennis Erdmann auf Giesings Höhen unterscheiben. Der 28-Jährige stand zuletzt bei Zweitligist 1. FC Magdeburg unter Vertrag, in der abgelaufenen Saison absolvierte er 29 Partien. Dennoch wurde der Vertrag des Mannes, der oft als "positiv Verrückter" beschrieben wird und neben Magdeburg auch in Dresden und Rostock bereits Publikumsliebling war, nicht verlängert. Kult-Status erlangte der extrovertierte und rundum tätowierte Profi auch durch seinen Ausruf: "Zur Not foule ich auch den Papst."

Erdmann, geboren in Frechen im rheinischen Braunkohlerevier, begann seine Karriere als Fußballer bei BW Kerpen und landete 2012 beim FC Schalke 04. 2014 zog er weiter zu Hansa Rostock, 2017 zum 1. FC Magdeburg, mit dem er den Aufstieg in die Zweite Liga feierte.

Brutalo-Foul an Reus: So erlangte Erdmann traurige Berühmtheit

Neben dem TSV sollen auch Ligakonkurrent 1.FC Kaiserslautern sowie Vereine aus der Zweiten Liga und England Interesse signalisiert haben. Der Fast-Neulöwe wolle sich aber mit dem Wechsel nach München einen Traum erfüllen.

Für deutschlandweite Negativ-Schlagzeilen sorgte Erdmann in einem DFB-Pokalduell 2015 gegen Borussia Dortmund (0:2). "Er ist mir gegen das Knie gelaufen und hat sich dabei einen Pferdekuss geholt", erklärte Erdmann nach einem Brutalo-Foul gegen Nationalspieler Marco Reus. Kurze Zeit später entschuldigte sich der Übeltäter für seinen Fehltritt. Anderthalb Jahre danach und im Trikot von Rostock wurde der 1,88 Meter große Defensivspezialist selbst Opfer einer schweren Verletzung: Im Zweikampfduell fügte Gegenspieler Philipp Müller ihm im Spiel bei Wiesbaden (1:1) einen siebenfachen Nasenbeinbruch und eine Quetschung des Augennervs zu.

Bei 1860 soll der neue Mann zum Leistungsträger werden und nach AZ-Informationen einen Zweijahresvertrag erhalten. Laut Sportvorstand Günther Gorenzel, der den Namen noch nicht bestätigen wollte, solle der Deal am Montag oder Dienstag offiziell verkündet werden. Bleibt abzuwarten, ob Erdmann Sechzigs Abwehr die erhoffte Stabilität geben – und als Alpha-Löwe und Sprücheklopfer womöglich sogar mit Sascha Mölders konkurrieren kann.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading