TSV 1860 bangt mit Fanliebling Große Sorge um Sascha Mölders: "Er hat sich für Sechzig aufgeopfert"

, aktualisiert am 06.09.2018 - 17:57 Uhr

Der TSV 1860 bangt mit seinem Aufstiegshelden Sascha Mölders: Der Löwen-Stürmer hat mit einem Knochenödem zu kämpfen, nicht mal mehr Schmerzmittel sollen helfen. Günther Gorenzel: "Er hat sich aufgeopfert."

München - Sechzig sorgt sich gehörig um seinen Publikumsliebling. Sascha Mölders fällt bis auf Weiteres mit einem Knochenödem am Schienbeinkopf aus. Das erklärte Sportchef Günther Gorenzel bei der Wiesn-Einkleidung der Löwen. Demnach würden nicht mal mehr Schmerzmittel anschlagen, eine Prognose für eine Rückkehr des Stürmers sei nicht möglich.

Sascha Mölders "immer mit Schmerzmitteln"

"Er hat schon über mehrere Monate an dieser Stelle Probleme und musste immer wieder mit Schmerzmitteln trainieren und spielen. Er hat sich für den Aufstieg und für den Erfolg von Sechzig aufgeopfert", erklärte Gorenzel. 

Der 33-jährige Angreifer muss aktuell mit dem Training aussetzen, konnte auch im Toto-Pokal beim FC Memmingen (1:0) nicht spielen. "Je öfter er auf die Stelle einen Schlag bekommt, umso schlimmer wird sein Knochenödem. Momentan ist es so, dass es nicht geht", meinte Gorenzel weiter. "Jetzt müssen wir schauen, ob es nächste Woche wieder mit dem Training funktioniert oder nicht."

Wegen der Verletzung hatte Mölders nicht nur die Partie im Allgäu, sondern Ende August bereits das Auswärtsspiel in der Dritten Liga beim VfR Aalen (4:1) verpasst. Doch wann kann Mölders wieder für die Giesinger auflaufen?

Löwen: Keine Prognose möglich

"Ich habe unseren Ärzten dieselbe Frage gestellt: 'Was ist die seriöse Prognose?' Bei einem Knochenödem ist eine Prognose schlichtweg nicht möglich. Er braucht Ruhe, die Stelle muss entlastet werden", erzählte der Löwen-Sportchef. "Je öfter er auf die Stelle einen Schlag bekommt oder dass die Stelle gestaucht wird, umso eher reagiert dieses Gewebe."

Die Sechzger bangen mit ihrem Aufstiegshelden. Gegen Energie Cottbus lief der ehemalige Bundesligaspieler mit einer Bandage um die lädierte Stelle am rechten Knie auf, bekam dann jedoch wieder einen Schlag ab. Den Giesingern kommt in dieser Phase der Saison zumindest entgegen, dass an diesem Wochenende spielfrei ist. Gorenzel: "Wir hoffen, dass Sascha uns nächste Woche wieder zur Verfügung steht."

Lesen Sie hier: Haching-Derby - Nach wenigen Minuten alle Löwen-Tickets weg!

Im Video: Fesche Buam: Neu-Löwen wappnen sich für Wiesn

 

15 Kommentare

Kommentieren

  1. null