Transfergerücht um Verteidiger Verwirrspiel um Boateng: Paris, ManUnited oder doch Bayern?

, aktualisiert am 24.07.2018 - 18:58 Uhr
Wechselt Jérôme Boateng ins Ausland? Zwei konkrete Interessenten soll es geben. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Noch ist die Zukunft von Jérôme Boateng ungewiss – bleibt der Verteidiger beim FC Bayern oder wechselt er doch noch? Manchester United und Paris Saint-Germain sollen heiße Anwärter auf eine Verpflichtung sein. Berichten zufolge haben die Franzosen jedoch die besseren Chancen.

München - Schon seit einiger Zeit wird über einen Wechsel von Bayern-Star Jérôme Boateng spekuliert. Spätestens seit Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge vor der WM öffentlich von einem möglichen Transfer gesprochen hat – vorausgesetzt die gebotene Ablöse würde stimmen. Die Verantwortlichen in München wünschen sich für den Innenverteidiger wohl ein Angebot ab 50 Millionen Euro. Bisher soll jedoch noch kein solches für Boateng eingegangen sein.

Wie der "kicker" berichtet, soll es jedoch zwei Interessenten für den 29-Jährigen geben: So scheint neben Paris Saint-Germain auch Manchester United über eine Verpflichtung von Boateng nachzudenken. Dem Bericht nach sollen beide europäischen Topvereine auch schon Erkundigungen bei den Verantwortlichen eingezogen haben. (Lesen Sie auch: Pro und Contra - Brauchen die Bayern einen Mega-Transfer?)

Boateng und PSG: Einigung noch diese Woche?

Allem Anschein nach hat Paris im Rennen um den Verteidiger die Nase vorne. Nach "Sky"-Informationen sollen die Gespräche zwischen PSG und Jérôme Boateng bereits "weit fortgeschritten" sein. Eine Einigung aller Parteien sei demnach sogar noch in dieser Woche zu erwarten. Übereinstimmenden Medienberichten nach ist der Weltmeister von 2014 ein absoluter Wunschspieler von PSG-Trainer Thomas Tuchel.

Laut "Sky" hakt der Transfer noch an der Ablösesumme. Demnach würden die Bayern nicht 50, sondern 80 Millionen Euro für Boateng fordern. Paris soll den Münchnern 50 Millionen Euro geboten haben – möglicherweise werden sich beide Mannschaften auf eine Summe in der Mitte einigen. Präsident Uli Hoeneß zufolge gibt es für Boateng jedoch noch kein konkretes Angebot – weder von Paris noch von Manchester United.

Bericht: Flügelspieler für Innenverteidiger?

Der britische "Telegraph" geht jedoch sogar noch weiter und berichtet von einem möglichen Tauschdeal zwischen dem FC Bayern und Manchester United. Dabei soll es konkret um Boateng und Flügelspieler Anthony Martial gehen. Dem Bericht zufolge sehen weder Martial selbst noch Trainer José Mourinho eine Zukunft des 22-Jährigen bei den "Red Devils". Ein Abschied scheint unvermeidbar zu sein.

Martial soll mindestens 67 Millionen Euro kosten – die Bayern würden Boateng wohl für eine Summe zwischen 50 und 60 Millionen Euro abgeben. Bei einem möglichen Deal müssten die Münchner neben dem Spieler also noch ein paar Millionen drauflegen. Martial wäre ein Transfer mit Weitsicht: Mit 22 Jahren ist der Spieler noch recht jung, auf den Flügeln müssen sich die Bayern nach dem nahenden Karriereende von Franck Ribéry und Arjen Robben wieder verstärken.

Boateng: Kovac über PSG-Interesse

Zumindest zum Interesse von Paris äußerte sich Trainer Niko Kovac bereits im Rahmen des Testspiels beider Mannschaften am Samstag in Klagenfurt. Demnach blockte er das Ansinnen der Hauptstädter erwartungsgemäß ab: "Ich kenne den Jérôme ganz gut. Und ich gehe absolut davon aus, dass er beim FC Bayern bleiben wird." Gleichzeitig stellte er aber auch klar, dass es im Fußball keine "Garantien" gebe. Mit anderen Worten: Kovac würde den Abwehr-Boss gerne behalten, bei einem entsprechenden Angebot denken die Verantwortlichen jedoch mit Sicherheit über einen Verkauf nach.

 

14 Kommentare

Kommentieren

  1. null