Robbéry-Nachfolger FC Bayern: Pépé-Wechsel vom Tisch - Rebic wieder ein Thema?

Werden mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht: Ante Rebic (li.) und Nicolas Pépé Foto: AZ-Montage, imago/PanoramiC/Uwe Kraft

Der FC Bayern ist weiter auf der Suche nach Verstärkung für die Flügel. Nicolas Pépé ist offenbar kein Thema mehr - dafür soll Kovac-Wunschkandidat Ante Rebic wieder in den Fokus gerückt sein.

 

München - Für den FC Bayern steht die wohl wichtigste Transferperiode der vergangenen Jahre an: Die legitimen Nachfolger für die scheidenden Franck Ribéry und Arjen Robben stehen in Kingsley Coman und Serge Gnabry zwar bereits im Kader - dennoch soll im Sommer noch ein Top-Mann für die Flügel kommen.

FC Bayern: Rummenigge kündigt Verstärkung für die Flügel an

"Wir brauchen noch einen qualitativen Außenspieler", meinte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge zuletzt bei "Sky" - am besten einen, der auf beiden Flügeln spielen kann. Gerüchte gab es in den vergangenen Wochen viele, zuletzt schien sich Nicolas Pépé als Top-Kandidat herauszukristallisieren.

Laut einem Bericht der "SportBild" haben die Bayern nun allerdings Abstand von einer Verpflichtung des pfeilschnellen Angreifers von OSC Lille genommen. Zuletzt berichtete auch der "kicker", dass in der Führungsetage die Zweifel an der Eignung des 23-Jährigen für die Nachfolge des Erfolgs-Duos Robbéry wachsen würden. Der Tabellenzweite der französischen Ligue 1 fordert für seinen Top-Torjäger (20 Tore und elf Vorlagen in 35 Spielen) eine Ablöse von kolportierten 50 bis 80 Millionen Euro. Offenbar zu viel für einen Spieler, von dem die Bayern-Bosse nicht vollends überzeugt sind.

Bericht: Niko Kovac will Ante Rebic zu Bayern holen

Da sich der FC Chelsea bei Top-Talent Callum Hudson-Odoi weiter quer stellt, rückt nun offenbar wieder Ante Rebic in den Fokus des Rekordmeisters. Laut dem Bericht der "SportBild" würde Trainer Niko Kovac gerne wieder mit dem Kroaten, den er aus seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt kennt, zusammenarbeiten. Bereits im vergangenen Sommer soll sich der Bayern-Coach für eine Verpflichtung seines Landsmannes stark gemacht haben, damals scheiterte der Wechsel am Veto der Bosse. Ante Rebic steht bei der Eintracht noch bis 2022 unter Vertrag, sein Marktwert wird laut "transfermarkt.de" auf 35 Millionen Euro taxiert.

Mangels Planungssicherheit für die Flügel sollen die Bayern daher ihrem Youngster Woo-Yeong Jeong bislang noch keine Freigabe erteilt haben. Der Südkoreaner, der im Winter 2018 von Incheon FC zum Rekordmeister wechselte und regelmäßig mit den Profis trainiert, soll mit seinen starken Leistungen für die U23 des Rekordmeisters das Interesse des FC Augsburg sowie Mainz 05 auf sich gezogen haben. "Ich glaube, es sind fünf Klubs, die Interesse an Woo haben", erzählte Karl-Heinz Rummenigge im AZ-Interview vom März und brachte seinerzeit eine Leihe bzw. einen Verkauf mit Rückkaufoption ins Spiel.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading