Pressekonferenz zum Nachlesen Bayern-Boss Rummenigge: Spitze gegen BVB und Neuer-Berater

Bayern-Pressesprecher Dieter Nickles, Star-Neuzugang Lucas Hernández und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge bei der Vorstellung in der Allianz Arena (v.li.). Foto: pm

Der FC Bayern hat Lucas Hernández in der Allianz Arena vorgestellt. Zudem äußerte sich Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge zur Kritik des Beraters von Manuel Neuer und zum Transferstau in München. Die Pressekonferenz im Ticker zum Nachlesen.

 

München - Lucas Hernández ist ein Münchner. "Servus, ich bin Lucas, Ich bin glücklich, hier zu sein. Also, pack mas!", sagte der Franzose bei seiner Vorstellung beim FC Bayern in der Allianz Arena.

Rummenigge spricht über Kritik von Neuer

Transfermarkt, das Werben um Leroy Sané, die Kritik aus dem Lager von Manuel Neuer, die Zukunft von Jerome Boateng - Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge stand zudem Rede und Antwort zu allen drängenden Fragen rund um den Rekordmeister. Die Pressekonferenz im Ticker zum Nachlesen.

14.31 Uhr: Letzte Frage an Rummenigge: Wie ist der Stand bei Sané? "Der Stand bei Leroy Sané ist der, dass er diese Woche aus dem Urlaub zurückkommt. Er wollte keine Gespräche führen und sich Gedanken über seine Zukunft machen. Es ist bekannt, dass wir noch Spieler für die Außen suchen"; erzählt der Vorstandschef des Rekordmeisters: "Wir sind am Ball und bereit. Ob uns die Dinge am Ende des Tages reinlaufen, wird man abwarten müssen." Das war es mit der Pressekonferenz aus der Allianz Arena!

14.29 Uhr: Jetzt wird Hernández gefragt, ob der FC Bayern auch in Frankreich als großer Verein wahrgenommen wird. "Ja", sagt der Weltmeister, "in Frankreich, Spanien und Italien, überall ist Bayern ein großer Klub. Die Bundesliga ist bekannt. Mit Bayern kann man immer Titel gewinnen, das weiß man. Hier haben schon einige Franzosen gespielt, Ribéry und Lizerazu zum Beispiel".

Rummenigge: FC Bayern ist konkurrenzfähig

14.26 Uhr. Ist Bayern noch konkurrenzfähig? "Der FC Bayern hat nach wie vor viel in die Waagschale zu werfen. Wir haben eine tolle Stadt, ein tolles Stadion, aber die Summen sind heute anders. Wir sprechen im dreistelligen Millionenbereich von einer anderen Qualität, da wird die Luft dünner", erklärt der Vorstandschef und kündigt Überraschungen auf dem Transfermarkt an, "nur ein Dominostein muss fallen. Alles wartet auf den einen Dominostein und dann warten wir mal ab, was der FC Bayern aus diesem Effekt machen wird".

14.24 Uhr: Hernández schildert, dass er viele Gespräche mit Hasan Salihamidzic geführt habe. Er habe sich auch bei Tolisso und Coman über den FC Bayern informiert. Der Transfer gehe auf den Sportdirektor zurück, bekräftigt Rummenigge. Ihm ist es offenbar ein Anliegen, das zu betonen.

14.21 Uhr: Die "SZ" hatte berichtet, dass Coach Kovac zwischenzeitlich an Rücktritt gedacht habe. Die Frage lautet, ob Rummenigge was dazu sagen kann. "War mir nicht bekannt, ist ein Gerücht. Dabei sollten wir es belassen, im Moment ist die Gerüchteküche sehr groß und da werden manche Dinge überstrapaziert", antwortet der Bayern-Boss.

Rummenigge: Hoeneß wird "Recht behalten"

14.19 Uhr: Hernández glaubt nicht, dass Kovac sein Spiel wegen ihm groß verändern wird. Er spiele verschiedene Systeme, deswegen sei das kein Problem, meint der Abwehrspieler weiter. Er sieht indes Nationalmannschaftskollege Antoine Griezmann künftig beim FC Barcelona. Um den Stürmer gab es Gerüchte mit Bezug auf München.

14.17 Uhr: Rummenigge wird auf pikante Hoeneß-Aussagen angesprochen, man werde investieren wie nie. "Wir haben bis dato 118 Millionen investiert, das ist das Höchste, was wir bisher im Transfermarkt gestemmt haben. Wir sind noch nicht am Ende. Wir sind grundsätzlich bereit, noch jemanden zu holen. Wir haben mit Lucas und Benjamin schon teuer Spieler verpflichtet", erklärt er: "Am Ende des Tages wird Uli - zumindest von der Größenordnung her - Recht behalten."

14.14 Uhr: Wie geht es mit Boateng weiter? "Es ist nicht klar. Er hat einen Vertrag mit zwei Jahren Laufzeit. Wir werden abwarten, wie sich die Dinge entwickeln auf dem Transfermarkt. Der primäre Grund, dass Mats entschlossen hat, den Verein zu verlassen, war, dass der Trainer gesagt hat, er wolle auf Lucas, Niklas und Benjamin bauen", erzählt Rummenigge. Klingt nicht danach, als wolle der Rekordmeister den Weltmeister um jeden Preis behalten...

14.12 Uhr: "Es wird uns kein weiterer Stammspieler verlassen", schildert der 63-Jährige weiter. Die Bayern-Fans sollten keinen Gedanken daran verschwenden, "dass wir nächstes Jahr keine Mannschaft haben, die nicht zum achten Mal in Folge Meister werden könnte".

Rummenigge: "Der FC Bayern ist in Position"

14.11 Uhr: Rummenigge beschwichtigt wegen dem Transferstau, es werde in Europa auf einen großen Transfer-Dominoeffekt gewartet, erklärt der Vorstandschef. Dieser sei aber bislang ausgeblieben. Rummenigge: "Der FC Bayern ist in Position. Ich habe Verständnis dafür, dass rund um den FC Bayern eine große Ungeduld da ist. Wir werden am Ende eine Mannschaft haben, die in allen drei Wettbewerben konkurrenzfähig antreten wird. Wir haben nur einen Stammspieler des letzten Jahres abgegeben."

14.09 Uhr: Wie hat Rummenigge die Aussagen vom Neuer-Berater aufgenommen? "Wir sind in der Innenverteidigung mit Niklas, Lucas und Benjamin top aufgestellt. Ich habe ja irgendwo gehört, dass der beste deutsche Innenverteidiger nicht mehr beim FC Bayern spielen würde", meint der Vorstandsboss mit Blick auf Dortmund: "Ich glaube, dass der beste deutsche Innenverteidiger (Süle, d. Red.) in München spielt und auch der beste Innenverteidiger der deutschen Nationalmannschaft."

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte Dortmund-Rückkehrer und Ex-Bayer Mats Hummels zuletzt als den besten deutschen Innenverteidiger bezeichnet. Jetzt folgt also die Spitze aus München in Richtung Westfalen!

Rummenigge über Neuer-Berater Kroth: "Ich habe heute Morgen mit Manuel Neuer telefoniert, Thomas Kroth ist nicht sein Sprachrohr. Es handelt sich hier um eine rein private Meinung von Thomas Kroth, die man beim FC Bayern zur Kenntnis genommen hat. Ich fand sie etwas eigenartig. Bisher hatten wir ein seriöses Verhältnis. Da wir aber als große Demokraten bekannt sind, darf man sich beim FC Bayern auch kritisch äußern."

14.05 Uhr: Hernández wird gefragt, wie er seine Rolle künftig sieht. "Ich bin bei einem sehr großen Klub", meint der Abwehrspieler und erklärt, eine gute Rolle spielen zu wollen und sich sowohl innen als auch außen in der Verteidigung zu sehen.

Rummenigge schwärmt von Hernández

14.03 Uhr: Rummenigge am Mikrofon: "Wir sind sehr stolz, dass sich Lucas für den FC Bayern entschieden hat. Ich habe ihn insbesondere bei der Weltmeisterschaft mit Hasan ausreichend beobachtet. Ich fand es toll, wie er als linker Verteidiger aufgetrumpft ist. Unsere Scoutingabteilung hat ihn das ganze Jahr verfolgt. Er hat den Vorteil, dass er sowohl als Innenverteidiger als auch als Außenverteidiger agieren kann. Die gesamte Bundesliga kann sich glücklich schätzen, dass wir einen weiteren Weltmeister hier haben."

14.01 Uhr: Da ist Lucas Hernández! "Servus, ich bin Lucas, Ich bin glücklich, hier zu sein und ich freue mich auf eine gute Saison mit dem FC Bayern. Also, pack mas!", sagt der Franzose. Los geht es mit der PK!

13.59 Uhr: Die Familie von Hernández ist auch da, nimmt gerade in den Sitzreihen Platz. Sie wollen sich seine Präsentation auch nicht entgehen lassen.

13.56 Uhr: Am Freitag wird schließlich noch die Vorstellung von Benjamin Pavard folgen. Kein Geringerer als Ex-Bayern-Star Bixente Lizeerazu hatte zuletzt im "kicker" Zweifel an der Eignung seines Landsmannes für die Bayern geäußert.

13.53 Uhr: Am Dienstag wird (dann an der Säbener Straße) auch Arp offiziell vorgestellt. Neben dem jungen Stürmer wird dann Trainer Niko Kovac sitzen, der zuletzt via "kicker" noch vier neue Spieler gefordert hatte.

13.50 Uhr: Äußert sich Rummenigge heute auch über die Arbeit von Hasan Salihamidzic? Nach den Transfers von Hernández, Benjamin Pavard (VfB Stuttgart, 35 Millionen Euro) und Jann-Fiete Arp (HSV, 3 Millionen Euro) kann der Sportdirektor seit längerem nicht mit Ergebnissen aufwarten. Ändert sich das bald?

13.45 Uhr: Natürlich schwebt auch die Kritik des Beraters von Manuel Neuer an der aktuellen Transferpolitik über dem Kosmos des FC Bayern. An diesem Montag legte Thomas Kroth im "kicker" nochmal nach - wie, lesen Sie unter diesem Link.

13.40 Uhr: Hernández kommt von Atlético Madrid, befindet sich wegen einer Verletzung schon seit Frühjahr in der Reha in München. Zuletzt erklärt der französische Weltmeister, dass er bis zum Saisonstart fit sein will. Heute wird der Verteidiger, der eher auf der linken Außenverteidigerposition zu Hause ist, über seinen Fitnesszustand sprechen.

13.35 Uhr: Rodrigo, Leroy Sané, Ozan Kabak, Callum Hudson-Odoi, Ousmane Dembélé, die Liste der Absagen oder zumindest wahrscheinlichen Absagen beim FC Bayern ist ungewohnt lang. Wen haben die Münchner noch im Fokus? Welcher Spieler könnte tatsächlich noch zum FC Bayern stoßen? Rummenigge steht heute Rede und Antwort.

13.30 Uhr: Herzlich willkommen aus der Allianz Arena! Der FC Bayern startet heute in die neue Saison - und stellt in Fröttmaning 80-Millionen-Mann Lucas Hernández vor. Zudem nimmt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge Stellung zum aktuellen Transferstau. Die AZ ist live vor Ort für Sie dabei!

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading