Plötzlich wird es laut Eklat bei "Hart aber fair": Security muss eingreifen

Frank Plasberg wunderte sich über den Zwischenfall am Montagabend bei "Hart aber fair". Foto: Screenshot/ARD

Weil ein Gast lautstark die Sendung mit einem Zwischenruf störte, musste er das Studio verlassen. "Hart aber fair"-Moderator Frank Plasberg erklärte den Zwischenfall gleich zu Beginn der Live-Sendung. Grund für den Protest: Der UN-Migrationspakt.

Während die Off-Stimme die Gäste der Sendung vorstellte, fing ein Mann im Publikum an, gegen den Migrationspakt zu protestieren. Die prominenten Gäste wie Klaus Wowereit, Christian Stetten und Christian Lindner schauten irritiert. Der TV-Zuschauer bekam am Montagabend davon nichts zu sehen, hörte dagegen die Unruhe im Publikum.

Vorfall bei "Hart aber fairt": Man stört Sendung mit Zwischenruf

Moderator Frank Plasberg ergriff sofort das Wort und entschuldigte sich für mögliche Tonprobleme und erklärte: "Falls Sie bei der Vorstellung ein paar Nebengeräusche gehört haben: Ein Zuschauer ist aufgesprungen und hat ein paar laute Sätze zum UN-Migrationspakt gesagt." Der Titel der Sendung lautete übrigens: "Erst die CDU, dann vielleicht Deutschland: Wer gewinnt das Rennen um Merkels Erbe?"

Security setzt Studio-Gast vor die Tür

Der Störenfried wurde "friedlich hinausbegleitet", so Plasberg. Man habe im Vorfeld versucht, mit dem Mann ins Gespräch zu kommen. "Natürlich hätten wir gerne auch in Ruhe mit ihm darüber gesprochen, aber das war nicht möglich."

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null